Mittwoch, 9. Dezember 2009

Das Jahr 2009........


Jetzt geht das Jahr fast zu Ende. Irgendwie muss man dann doch immer Bilanz ziehen. Das wichtigste zuerst: Wir sind beide bei unseren Touren heil geblieben, keinem ist etwas passiert. Natürlich auch schon mal defensiv geflogen, aber immer mit Umsicht. Wir sind gemeinsam mit unseren Freunden geflogen, haben aber auch zufällig Fliegerfreunde getroffen und auch neue Menschen kennengelernt. So soll es sein, so macht der Flugsport Spaß.
Das Wetter hat im ganzen recht gut mitgespielt. Herausragendes Wetterglück natürlich im August in Osttirol/Kärnten mit den Abstechern nach Italien, und meine tolle Almeria Tour die erst letzten Samstag endete. Leider sehr durchwachsen im Juni in Interlaken. Gut war es aber auch Ostern in der Schweiz, am El Yelmo (Januar und September) und der RML Ausflug ins Stubaital.
Vergessen möchte ich aber auch nicht unsere 4 Wochen im Februar in Thailand, ohne Schirm, dafür mit viel Zweisamkeit nach dem schlimmen Jahr 2008.
Die Planungen für 2010 laufen schon auf Hochtouren.

2009 waren es bei mir immerhin 70 Flüge mit einer oft stattlichen Flugdauer von über einer Stunde. Die großen Strecken sind aber leider auch in diesem Jahr ausgeblieben, so wie die Flüge bei uns in der Gegend, wo ich nur am Bausenberg und in Willingen geflogen bin. Bei der Petra waren es weniger Flüge. Ihr Flug des Jahres war in San Simeone (Italien) von 1h 15 min in wunderbarer Abendthermik. Wir gehen erwartungsvoll in die Saison 2010.

Die Hauptseite und der Blog erstrahlen seit heute in neuem Layout. Es dominieren hellere Farben und besser lesbare Schrift.


Freitag, 4. Dezember 2009

Andalusien 14. Tag

Der perfekte letzte Urlaubstag. Wir waren bei besten Bedingungen in Aguadulce mehr als 1,5 h in der Luft. Sanfte Thermik brachte uns einen schoenen Abschluss von 14 Tagen Flugurlaub in Spanien. 12 fliegbare Tage und nur einen Nachmittag Regen, was will man mehr. Tolle Organisation von Itze und Alain und die gehobene Unterkunft im Hotel Mirador del Adra. Einfach klasse. Ich kehre mit 17 Fluegen, davon viele ueber 1 h heim, habe dazu wirklich die Windgeschuetzte Lage von den Fluggebieten rund um Almeria schaetzen gelernt.

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Andalusien 13. Tag


Super Tag in Castala. Heute hat sich wieder gezeigt das die Flugebiete rund um Almeria noch zu befliegen sind, wenn nirgendwo etwas geht. Am Vormittag hatten wir in Adra rund 50 km/h Wind und in Castala ging es perfekt. Nach ca. 1 h bemerkten wir eine deutliche Zunahme des Talwindes und entschlossen uns gemeinsam zu LP zu fliegen. Mit einigen Variationen von Abstiegshilfen standen wir wohlbehütet am LP. Natürlich haben wir uns es danach nicht nehmen lassen in Aguadulce in der Strandbar ein schönes Landebier zu gönnen. Morgen hoffen wir auf schöne Abschlussflüge bevor es am Samstag zurück ins kalte Deutschland geht.

Mittwoch, 2. Dezember 2009

Andalusien 12. Tag




Heute endlich wieder Flugwetter in Castala. Schon mittags gings am SP El Zarzalon in anspruchsvoller Thermik nach oben. Bernd und Jörg haben einen Streckenflugversuch in Richtung Vicar versucht, sind aber mangels Aufwind nach ein paar Kilometer in Richtung LP zurückgekehrt. Knapp eine Stunde Airtime war heute zu erfliegen. Nachmittags noch ein schöner Abgleiter und der Tag war perfekt. Alain hat heute den Itze wieder würdig vertreten.

Dienstag, 1. Dezember 2009

Andalusien 11. Tag

Nach zwei wetterbedingten Tagen Flugpause endlich wieder in der Luft. Obwohl uns der kraeftige Nordwind ueber Spanien immer noch zu schaffen macht. Flugbegleiter ab heute ist Alain, der seine Aufgabe aber sehr gut erfuellt hat. Die wirklich windgeschuetzte Lage hier in der Gegend um Almeria hat uns heute mittag einen schoenen verlaengerten Gleitflug im Gebiet Dalias (Sierra de Gador) beschert. Am Nachmittag gelang uns auch noch ein wenig Airtime in Aguadulce. Jeder hat zwei Fluege gemacht, perfekt, wenn man bedenkt das rund um Malaga ca. 50 km/h Wind gemessen wurden.
Schade das uns Hombre Itze berufsbedingt verlassen musste. Itze wir vermissen dich.
Wir hoffen morgen auf das erwartete Streckenflugwetter. Adios, hasta manana.

Sonntag, 29. November 2009

Andalusien 9.Tag

Nach 8 perfekten Flugtagen haben wir heute eine Schlechtwetterfront. Die Schirme muessen im Packsack bleiben. Macht aber nichts, einen Ruhetag koennen wir nach 8 guten Flugtagen gut verkraften. Bisher ist es perfekt gegangen. Die Gegend rund um Almeria ist ein wirklich interessantes Gebiet. Kleine Strecken mit guten thermischen Bedingungen (bis 6 m/s steigen), Topsouring an der Kueste und in der Wueste, auch wen es sonst in Spanien nirgends zum Fliegen ging, was will man mehr.
Beflogene Gebiete: Guainos (Adra), Gebiet Castala (SP El Zarzalon auf 1200m und Gipfel 1900m), Aguadulce (Kueste), Sierra Almahilla (Wueste).
Fuer morgen sieht es schon wieder besser aus. Wir freuen uns schon auf die naechsten Flugerlebnisse.

Donnerstag, 26. November 2009

Dimi's Home-Sekretärin informiert

Hallo!! Für alle, die eine Aktualisierung des Blogs erwarten = keine Chance, Dimi hat seinen Laptop nicht mitgenommen, den verwalte ich per Home-Office. Wenn Ihr aktuelle Bilder und Berichte von seinem Urlaub haben wollt, geht einfach rechts vom Blog auf den Link "Itzefly". Itze stellt jeden Tag Bilder und Berichte ein. So kann ich nämlich auch immer nachschauen, wo er sich gerade "herum(fliegt)treibt". Lieber Matthias, der deutsche Gleitschirmflieger, den Du angesprochen hast, ist in Cadiz abgestürzt. Dimi und seine Leute sind im Umkreis von Malaga. Es ist trotzdem sehr nett, dass Du Dir Sorgen machst. Viel Spass beim neidvollen Blick in die Bildergalerie von Itze. Liebe Grüsse von Petra (Dimi's Blogverwalterin)

Donnerstag, 19. November 2009

Andalusien-Tour

Am Samstag geht es endlich los, und ich kann zwei Wochen dem grauen Deutschland entfliehen. Nach wochenlanger Flug-Abstinenz muß in Spanien noch was möglich sein. Hilfreich bei der Vorfreude ist mir diese Spanische Wetterseite. Es sieht gar nicht so schlecht aus, mal schauen wie lange das Mittelmeerhoch anhält. Die Seite zeigt mir die Prognose von Adra an, unserer ersten Station. http://www.aemet.es/es/eltiempo/prediccion/localidades?l=04015

Freitag, 6. November 2009

Andalusien

Am 21.11.09 geht es nochmal in Richtung Spanien, wird dann wohl meine letzte Tour des Jahres werden. Zwei Wochen lang mit Itze (Hombre) durch Andalusien wird bestimmt ein schöner Jahresabschluss. Hoffentlich spielt da nochmal das Wetter mit. Ich versuche natürlich laufend Berichte einzustellen. Ganz bestimmt aktuell wird natürlich die Seite von Itzefly sein, normalerweise schreibt "Hombre" tägliche Berichte (incl. Fotos). Ihr könnt daher immer mal beim Itze reinschauen. Hier der Direkt-Link, oder über rechts die Linkliste:
Ansonsten war flugtechnisch Wetterbedingt bei uns nicht viel zu holen. Mal ein schöner Tag in der Woche, aber man muß ja auch mal arbeiten. Natürlich sind wir schon in den Planungen für 2010. Dabei ist Ski u. Fly im März in Kössen und der RML Clubausflug ins Stubaital schon fix.
Jetzt heisst es noch zwei Wochen im tristen Deutschland durchhalten und dann geht es nach Andalucia.

Donnerstag, 8. Oktober 2009

Petra's Fazit El Yelmo


Auch für mich war die Woche sehr schön. Das trübe Wetter die ersten Tage konnte mich nicht berühren, da hatten wir einfach mal Zeit, uns richtig zu erholen. Ich habe dann aber noch ein paar schöne Flüge in sanfter Luft absolviert.

Nur das normale Gehen muss ich noch lernen. Am letzten Tag, den Samstag, wollte ich den Startplatz herunterlaufen, rutsche, trotz Bergschuhen, aus und knalle mit der rechten Gesichtshälte auf einen spitzen Stein. Ich habe mir eine Platzwunde am rechten Auge zugezogen, die mit 20 Stichen genäht werden mußte und außerdem noch ein Brillen-Hämatom, eine Schulter- und Knieprellung. Ich glaube, Klitschko würde vor Neid erblassen. Wäre ich mal beim Fliegen geblieben.

Der Schreck war grösser als alles andere, aber jetzt habe ich langsam wieder den Durchblick und kann in ein paar Tagen wieder unter Leute, ohne dass diese die Polizei holen. Auch nicht schlecht....

Dienstag, 6. Oktober 2009

El Yelmo 7. Tag












Und schon ist die Woche Andalusien herum. Fazit: Die erste Hälfte der Woche war das Wetter sehr bescheiden, danach ist es aber dann doch noch gut geworden.

Es waren 5 Tage fliegbar. Teilweise mit sportlichen Bedingungen (Chiclana), und natürlich mit wunderbaren Bedingungen am El Yelmo. Mein erfolgreichster Flug war natürlich der Streckenflug nach Orcera, und der aufregendste mein Tandemflug mit Alf. Ich schätze sein Flugkönnen absolut hoch ein, dementsprechend hat er alles gegeben. Wenige Zentimeter an Steilwänden entlang gesourt, "Richtige" Wingover, und zum Schluß noch eine Steilsprale von über 20 m/s, das hatte was. Danke, lieber Alf für das "Flugabenteuer".
Ich freue mich nun schon auf die zwei Wochen Andalusien im Nov./Dez. mit "Hombre" Itze.

El Yelmo 6.Tag











Wie angekündigt besuchten uns dann am Mittwoch abend unsere Freunde Irene, Bärbeli und Andre. Endlich am El Yelmo fliegen, das war Ihr Ziel. Die Wetterprognosen sahen nicht so schlecht aus. Am Donnerstag Morgen allerdings verhüllten Nebel und Wolken den Berg. Abwarten war angesagt, der El Yelmo geht so früh eh nicht gescheit. Erst zum Nachmittag lockerte es auf und wir konnten starten, und das sogar mit Startüberhöhungen von bis zu 200 m. Immerhin ging schon mal was. Der Donnerstag begann wieder trübe, aber schon zu Mittag war es strahlend schön und wir starteten das erste mal. Danach hatte Alf , er war mit Petras Alpha am Start, einen Streckenflug nach Orcera mit uns geplant. Vom El Yelmo Richtung Segura de la Sierra und weiter nach Orcera das war der Plan. Es erreichten allerdings nicht alle das geplante Ziel. Nur einer stand am LP in Orcera. Ich gebe zu, ich war schon stolz auf mich. Abends war dann sogar noch ein toller Flug in der bekannten magischen Luft am El Yelmo möglich. Es waren gelungene zwei Tage, die Schweizer haben richtig Spaß gehabt, und es war so schön das wir uns alle wiedergesehen haben.

Mittwoch, 30. September 2009

El Yelmo 4. Tag


Endlich passt es. Heute sind wir beide vom El Yelmo geflogen. Bei mir war es schon richtig gut, knapp 1 Stunde Flug, und 200 m überhöht. Bei der Petra war es ein leicht thermischer Eingewöhnungsflug. Ab morgen soll es richtig gut werden.

Dienstag, 29. September 2009

El Yelmo

Die Meteorologen haben Recht gehabt. Die ersten Tage hier am El Yelmo haben wir Wind aus Levante (Ostwind) und wechselhaftes regnerisches Wetter. Obwohl das hier in der Gegend noch schwach ausgefallen ist, gingen z.b. in Valencia rund 140 l/m3 runter. Alf versucht alles das wir an einem Ostgelände in die Luft kommen. Sonntag war unfliegbar. Montag ist mir in Chiclana de Segura zumindest ein Flug bei sportlichen Bedingungen von ueber 20min gelungen. Heute wollten wir ein Fluggelände in Riopar versuchen, der SP in dichten Wolken machten diesen Versuch zunichte. Aber, es soll besser werden. Schon morgen soll der Wind auf West drehen und spaetestens am Donnerstag die Sonne scheinen. Wir hoffen bis Sonntag dann noch richtig gut am El Yelmo in die Luft zu kommen, und freuen uns auf den Besuch der kleinen "Schweizer Abordnung"

Freitag, 25. September 2009

El Yelmo Wetter

Jetzt geht es bald los in Richtung El Yelmo. Die Wetterprognosen sagen zwar für die ersten Tage nicht so gutes Wetter an. Aber Besserung ist in Sicht.
Hier, für alle Interessierten, eine gute Spanische Wetterseite. Natürlich können auch viel andere Provinzen abgerufen werden.
http://www.aemet.es/es/eltiempo/prediccion/localidades?l=23770
Die Wetterstation auf dem Gipfel des El Yelmo
http://www.cortijosnuevos.com/meteorologia-yelmo.htm

Montag, 14. September 2009

Deutsche Meisterschaft im Streckenfliegen 2009

Am 15.9.2009 ( Saison v. 16.9.2008 - 15.9.2009 ) ist der DHV-XC 2009 beendet. Nach meinem Unfall im Mai 2008 konnte ich nur ganz langsam wieder in den Flugsport einsteigen und bin ich im Januar mit den ersten zaghaften Flügen ( womit ich niemals gerechnet habe ) in Spanien gestartet. Danach folgten ein paar Flüge am Bausenberg, der Vereinsausflug ins Stubaital, Ostern in der Schweiz ( Jura, Interlaken , Emmetten), Juni in Interlaken und die gute Zeit im August in Osttirol und Kärnten mit den Abstechern nach Italien. Dazu noch einen Flug im Allgäu und am Ettelsberg in Willingen.
Bei der Meisterschaft haben im Jahr 2009 eine höhere Anzahl Piloten teilgenommen und die Leistungen sind wesentlich gestiegen. Gegenüber 2008 habe ich meine Punktzahl erhöht, obwohl keine wirklich weiten Streckenflüge dabei waren.
Ergebnisse:
Deutsche Gleitschirmwertung ( national ): 33,60 Punkte, Platz 1254 von 1505 Piloten
Deutsche Gleitschirmwertung ( international ): 84,46 Punkte, Platz 1635 von 2269 Piloten
Statistik: Anzahl Flüge 46, Platz 232 von 2269 Piloten

Samstag, 12. September 2009

Startplatz Mt. San Simeone


Fliegen in San Simeone











Hier noch einige Flugbilder von unseren Ausflügen mit Itze am Mont San Simeone.

Dienstag, 1. September 2009

Sonntag, 30. August 2009

Kärnten 6.Tag

Letzter Tag am Ossiacher See, letzte Flüge an der Gerlitzen. Morgens vom Gipfel und Nachmittags dann, als Abschlussflug, haben Jörg und ich einen Streckenflug rüber zum Oswaldiberg in Angriff genommen. Rund 10 km Strecke bewältigt, etwas beim Oswaldiberg gehalten und dann zurück.
Resümee: Tolle 2 Wochen, super Wetterglück und ganz liebe Freunde wiedergetroffen. Bei mir waren es 18 Flüge, viele zwischen 30 und 45 min, zwei 10 km Streckenflüge und natürlich bis zu 2 h Flüge in Italien. Bei der Petra waren es weniger Flüge, aber sie hat ihren Zeitrekord (1:09 h) geknackt. Wir waren beide in keiner brenzligen Situation, bedingt durch unsere gute Einschätzung der Flugbedingungen.
Das sollte die ganze Fliegergemeinde immer bedenken, lieber mal Nachmittags ein schönes Alternativprogramm als irgendwas zu riskieren. Wir müssen uns alle nichts beweisen.
Wir freuen uns nun auf unseren nächsten Urlaub.(Dieser Satz ist speziell für Dich, lieber Andre!!!)Auf Spanien, auf den El Yelmo und ganz besonders auf unseren Freund Alf.

Wieder San Simeone

Immer noch perfektes Sommerwetter, nur die Gerlitzen in Wolken. Itze kam wieder auf die Idee nach Italien zu fahren. Da sind wir dabei. Obwohl die Bedingungen nicht ganz so gut waren, war es wieder ein wunderschöner "Event" Tag. Nachmittags extrem bockig, ich bin selbst nicht rausgegangen. Abends war es recht gut, es kam halt auf den richtigen Startzeitpunkt an. Bei mir waren es 1h 11 min Airtime. Babsi und Petra sind etwas zu spät raus und da waren nicht ganz so lange Flüge drin. Um 19:00 waren die Aufwinde eingeschlafen. Egal, durch 900 Höhenmeter sind es immer schöne Flüge. Abends dann wieder bei Martha mit vollem kulinarischem Angebot und toller Stimmung "im Team". Fritz Mairitsch "Itze" ist ein wirklicher Kenner der Fluggebiete in Kärnten und Italien. Lieber Itze nochmals "Danke" auch für die Itze-Fly T-Shirts mit unserem Namen drauf. Das hat was.

Kärnten 4.Tag

Natürlich wieder Fliegen an der Gerlitzen. Nachmittags haben wir uns entschlossen nach Villach zu fahren, mal ein wenig erholen. Der nächste Tag sollte wieder anstrengend werden.

San Simeone

Am Dienstag haben wir dann endlich unseren Freund Itze getroffen. Und nicht nur das, Hombre hat natürlich eine super Idee. Wir fahren mit ein paar Leuten zum Mont San Simeone in Bordano (Italien). Und wie immer hat Itze die richtige Nase, es war ein Hammertag. Nachmittags noch was bockig und Abends dann "die Flugbedingungen", butterweiches Fliegen in wunderschöner Gegend. Zwei Stunden Airtime bis um 20:00 waren kein Problem. Petra war exakt 1h 9min in der Luft und war am LP überglücklich (Rekordflug). Danach dann Wein, Pasta und Salat in einem Lokal in Bordano mit einer überglücklichen kleinen Truppe. Ein Perfekter Tag, was will das Fliegerherz mehr. Itze, du weisst wo es schön ist. Danke für den tollen Tag.
Darunter Berichte und Fotos (auch in Galerie 2009)

Kärnten 2.Tag

Erst mal einfliegen. Morgens vom SP Kanzelhöhe und Nachmittags vom Gipfel der Gerlitzen. Ein Flug von Oben (1400 m Höhendifferenz) ist immer etwas besonderes. Der Blick in die Ferne in Richtung Goldeck oder den Karawanken und unter dir der See mit der Landung am Seeufer, das hat was.

Gewitter und Begegnungen

Samstag war dann der erste Flugfreie Tag. Eine kräftige Kaltfront war angesagt. Morgens noch bei strahlenden Sonnenschein in Lienz (natürlich wieder auf Schnäppchenjagt) kam es dann um die Mittagszeit auf uns zu. Ich habe selten in meinem Leben eine solche schwarze Wand auf uns zukommen sehen. Beeindruckend bis Beängstigend. Wir sind dann schnell in Richtung Hotel geflüchtet. Es beruhigt schon, wenn man sich das aber alles von drinnen anschaut. In Lienz ist alles gut gegangen, in anderen Landesteilen von Österreich sah es nicht gut aus.
Sonntag dann wieder Sommer. Perfekt. Wir sind am morgen in Richtung Gerlitzen am Ossiacher See in Kärnten aufgebrochen. Flugwetter war, aber, es gab viel wichtigeres. Wir haben uns mit meinen alten Freund Peter Rippl und seiner lieben Freundin Barbara aus Wien am Ossiacher See verabredet. Wir haben uns sieben Jahren nicht gesehen und die beiden waren zufällig in der Nähe. Es war so schön alte und neue Geschichten zu erzählen.
Abends dann im Restaurant stehen völlig unerwartet Jörg und Babsi aus Hagen vor uns. Wir haben uns vor einigen Jahren mal in Spanien kennengelernt und schon vor zwei Jahren zufällig in Kärnten getroffen. Auch das Wiedersehen hat uns irre gefreut und die kommende "Hochdruck" Woche sollte uns allen viel Spaß bereiten.

Osttirol 6.Tag

Unsere Idee zum Thurntaler in Sillian haben wir aufgrund der Temperaturen verworfen, stattdessen sind wir nach Obertilliach gefahren. Ein schöner Flug ist uns geglückt, am Landeplatz bauten sich dann aber Mittags kräftige, böse Wolken auf. Da war dann nichts mehr mit fliegen.
Ein Nachmittag bei der FS Blue Sky ist auch schön. Cockpit, Hose, und T-shirts kann man immer gebrauchen. Petra hat den Alpha 4 aber brav wieder abgegeben.
Freitags dann nochmal bei guten Bedingungen am Zettersfeld, man konnte schön 300m überhöhen und der Talwind war am Nachmittag völlig ok. Spannend war mit den Wettkampfpiloten der Osttirol-open in der Luft zu kurbeln.

Mittwoch, 19. August 2009

Osttirol 4.Tag

Es ist Sommer, sogar richtig. Fast schon zu heiß zum fliegen. Selbst am Startplatz Zettersfeld auf 2200 Meter kommt man ins schwitzen. Beim Landeplatz kommen mir Temperaturen wie in Brasilien entgegen. Aber, wir wollen nicht meckern, denn es ist Flugwetter. Mir ist gestern der erste kleine Streckenflug (10,1 km) zum Dolomitenhof in Tristach gelungen. Selbstverständlich mit Landung im Garten hinter dem dem Hotel. Heute ging es auch recht gut und zwei Flüge waren drin. Petra zieht es vor bis 12:00 Uhr rauszugehen, weil die thermischen Bedingungen und das Talwindsystem doch recht anspruchsvoll sein können. Den SP hat sie aber auch schon überhöht und heute sogar den neuen Advance Alpha 4 getestet. Am späten Nachmittag verbringen wir nicht mehr in der Luft sondern im Schwimmbad (irre gute Aussicht aus dem Becken auf das Bergpanorama mit dem SP), auf der Sommerrodelbahn oder im Tierpark Assling. Wie immer haben wir die Osttirol Card wobei diese Dinge für eine Woche incl. sind. Die Wetteraussichten bleiben gut und morgen versuchen wir vom Thurntaler in Sillian zu fliegen. Vier Tage hier und vier schöne Flugtage, was will man mehr.

Montag, 17. August 2009

Osttirol

Endlich mal wieder im schönen Lienz in Osttirol. Das Wetter passt und Sonntag und Montag waren schöne Flugtage am Zettersfeld. Leider zum Nachmittag hin gewittrig, da ist ein Bummel durchs schöne Lienz oder ein Besuch ins Schwimmbad sicherer. Nicht überragend, doch Flüge bis zu einer halben Stunde waren drin. Petra an beiden Tagen in der Luft und ich habe heute sogar noch einen zweiten Flug hingekriegt. Die nächsten Tage versprechen uns recht gutes Flugwetter und wir hoffen auf bessere Thermik. Bis Sonntag sind wir hier, dann gehts nach Kärnten.

Sonntag, 28. Juni 2009

Bergpanorama und Aareschlucht


Interlaken 8. Tag







Leider gibt es keine Flugberichte mehr. Freitag morgens schon um 10:00 Uhr Gewitter. Samstag vor der Abreise leider auch kein Abschlussflug. Fazit: Es hätte besser sein können. Maximal drei Flugtage waren wenig, trotz allem hat es Spaß gemacht. Wir hatten eine wirklich tolle Ferienwohnung zu bezahlbaren Preisen, einiges von der Umgebung gesehen, und einen Grund wiederzukommen. Dann ist das Niederhorn, First und die Schynige Platte fällig. Nun beginnt unsere Vorfreude auf Osttirol und Kärnten im August.

Donnerstag, 25. Juni 2009

Interlaken 6. Tag

Wieder Amisbühl. Auffahrt organisiert und hoch zum SP, perfekte Bedingungen am Start. Petra als Erste raus, und schon Startplatz-Überhöhung. Damit hat sie den erste gescheite Ablösung des Tages mitgenommen. Allerdings war es keine beständige Thermik und somit standen wir bald wieder am Boden (Anm.: Petra war länger als ich in der Luft :-)). Nach meiner Landung und den begeisternden Berichten von Petra frischte leider der Talwind vom Thunersee her kräftig auf und um uns herum quollen die Cumulus Nimbus-Wolken. Wir entschlossen uns nicht mehr hoch zu fahren. Die nächsten beiden Tage sind wieder von Gewitterneigung geprägt. Wir sind bisher dennoch zufrieden, wenn man überlegt, dass in den Ostalpen Dauerregen mit Überschwemmunggen vorherrscht.

Mittwoch, 24. Juni 2009

Interlaken 5.Tag

Endlich Sonnenschein. Endlich Flugwetter. Heute sind wir beide am Amisbühl in die Luft gekommen, leider war sehr viel Feuchtigkeit in der Luft, dazu sehr zerrissene Thermik. Somit war es nicht unbedingt der Hammertag, thermisch sehr anspruchsvoll. Da waren Flüge von 20 min schon harte Arbeit. Die nächsten Tage werden Gewitterträchtiger und der Nordwind bleibt uns noch erhalten. Daher sind Flüge vom Niederhorn und vom First im Moment nicht möglich. Schade.
Schön war ein Wiedersehen mit der Flugschule Blue Sky aus Sillian die im Moment einen Flugurlaub im Berner Oberland verbringen.
Mal schauen was uns morgen erwartet......

Dienstag, 23. Juni 2009

Interlaken 4.Tag

Dienstag Vormittag, immer noch Regen, bei uns kam zu diesem Zeitpunkt schon etwas Frust durch. Also wieder Alternativprogramm, wir haben uns erst einmal Grindelwald angeschaut. Am frühen Nachmittag dann noch shoppen in Thun, wir Schnäppchenjäger schaffen sogar in der Schweiz etwas zu ergattern. Dann so um 17:00 Uhr zurück Richtung Interlaken, und was sehen wir; Gleitschirme am Himmel. Bei immer noch dicker Wolkendecke über uns (aber kein Regen) war der SP Amisbühl frei. Dann direkt hoch zum SP. Petra war das zu spontan, aber ich genoss immerhin einen schönen Gleitflug. Endlich Flugurlaub, und für Morgen ist besseres Wetter angesagt.

Montag, 22. Juni 2009

Interlaken 3.Tag

Jetzt sind wir schon den dritten Tag in Interlaken und bis jetzt gibt es leider noch keine Flugabenteuer zu berichten. Samstag Vormittag war es noch am Amisbühl fliegbar, doch nach unserer Ankunft nach Mittag war dann schon zu viel Rückenwind (und teilweise Regen) am Startplatz. Allerdings, worüber wir uns riesig gefreut haben, haben unsere Schweizer Freunde Irene, Michelle, Andre, (Jürg hatte sich leider auf seiner Weltreise verletzt) schon am Morgen zwei Flüge gemacht. Sonntag und heute (Montag) konnte man Wettermässig leider vergessen. Für morgen ist aber langsame Wetterbesserung vorhergesagt. Die wunderschöne Gegend des Berner Oberland bietet uns aber schönes Alternativprogramm. Dafür hat man mal Zeit, die Burgruine Ringgenberg zu besuchen, einen Bummel durch Interlaken und unseren heutigen Ausflug zur Aareschlucht durchzuführen. Die 1,4 km lange Schlucht ist absolut sehenswert und man kann wirklich von einem Naturwunder sprechen, danke für den guten Tipp, lieber Andre. Ein absoluter Volltreffer ist unsere Ferienwohnung in Niederried, schön oberhalb vom Brienzer See gelegen, mit Blick auf diesen See, sehr schöner Einrichtung, offenem Kamin und sogar W-Lan Internetanschluss.Jetzt hoffen wir, dass wir die restlichen Urlaubstage zum Fliegen kommen.

Dienstag, 9. Juni 2009

RML - Clubausflug, So wars.....











Sonntag und Montag war dann doch kein Flugwetter mehr und wir sind schon Heimgefahren. Bilanz: Es war eine tolle Tour, Wetterbedingt nicht immer ganz einfach gewesen, doch es gab immer Möglichkeiten zu fliegen. Ansonsten passte alles, das Hotel Berghof war super, kurze Wege zwischen Hotel - Landeplatz - Seilbahn und eine super Truppe mit 1a Spaßfaktor. Wir freuen uns aufs nächste Jahr, gleiches Hotel, gleicher Ort. Es war wie immer alles bei den Fliegerfreunden RML perfekt organisiert.
Das vielzitierte Microklima im Stubaital hat gehalten, wenn man überlegt, dass teilweise im gesamten Alpenraum nicht geflogen worden ist und wir locker in der Luft waren. Bei mir waren es dann immerhin 8 Flugtage. Bei der Petra aus Sicherheitsgründen etwas weniger, aber Hauptsache ohne Blessuren nach Hause gekommen.
Mein neues Advance Success2+ Gurtzeug hat sich auch bewährt, sehr direktes Handling in der Abstimmung mit dem Epsilon 5. Habe mir aber noch einen zusätzlichen Brustgurt einnähen lassen, gibt mehr Halt im Brustbereich. Jetzt heißt es planen für Interlaken.......

Samstag, 6. Juni 2009

RML Ausflug Bilanz bis Samstag

Der Donnerstag war dann doch wie die letzten Tage, man musste schauen, wann es geht. Ich hatte dann wieder Nachmittags, und das schon das zweite Mal, Landebedingungen von 30 - 40 km/h. Immer cool bleiben und immer Luvseitig bleiben, war die Devise. Freitag war dann der erste Tag mit Hochdruckeinfluss. Man konnte bis zum Nachmittag gefahrlos starten und fliegen.
Leider war es nicht so thermisch, und unser "Streckenflugteam" stand dann nach aufwendigster Funkverkabelungung und Flugplanung, trotz erfolgreicher Talquerung, am Boden. Es war ein schöner Flugtag und Petra konnte wieder einen Flugtag verbuchen, ohne in der Luft Ängste auszustehen. Immerhin kann ich sieben Flugtage am Stück verbuchen. Heute am Samstag hatten wir wetterbedingt keine zu Chance, in die Luft zu kommen, und sind mit dem historischen Zug in die Altstadt von Innsbruck gefahren. Schönes Alternativprogramm. Mal schauen,ob in den nächsten letzten zwei Tagen flugtechnisch noch was zu holen ist. Unsere Gedanken gehen jetzt schon erwartungsvoll in Richtung Interlaken, unsere nächste Tour, die wir am 20.06.09 in Angriff nehmen.

Mittwoch, 3. Juni 2009

RML-Vereinsausflug ab 30.06.09

Samstags Ankunft im schönen Hotel Berghof in Neustift (Stubaital). Der Blick nach oben auf den Elfer versprach anspruchsvolle Flugbedingungen. Ich entschloss mich trotzdem, und bekam diese dann auch. Bis heute Mittwoch, waren die Bedingungen nicht ganz einfach und die Wetterlage hat uns noch kein stabiles Hoch beschert. Doch morgens war immer ein Flug drin. Ich war bisher immerhin täglich in der Luft, unter anderem gelang mir am Sonntag (genau im zweistündigen Flugfenster zwischen den Regenschauern) sogar ein flaches Dreieck. Bin ganz stolz darauf, klein aber mein. Die Petra ist bisher sehr schön an zwei Tagen geflogen, Sicherheit geht bei uns absolut vor, es wird nichts riskiert. Der Wetterbericht deutet für die nächsten beiden Tagen etwas Stabilität an, mal schauen ob es auch so wird. Hier im Hotel kann man es auf jeden Fall sehr gut aushalten, und der Wellnessbereich muß ja auch mal dran glauben.

Allgäu 27.5 - 29.5.09

Auf dem Weg zum RML - Vereinsausflug ins Stubaital, entschlossen wir uns noch zu einem kurzen Stop im Allgäu. Ein Zimmer im Rosenstüble in Pfronten klargemacht und es konnte los gehen. Leider hat sich das Allgäu von seiner windigen Seite gezeigt. Mir ist am Ankunftsttag noch ein kleiner aber schöner Flug vom Buchenberg gelungen. Die zwei Tage danach waren leider, bedingt durch den Wind, nicht fliegbar. Schön wars trotzdem, und Alternativprogramm im Allgäu ist gar kein Problem.

Samstag, 2. Mai 2009

Willingen, 01.05.09







Der "Tag der Arbeit" in Willingen!!
Es war Nordwind angesagt - also haben wir uns auf den Weg in das schöne Sauerland nach Willingen gemacht. Petra wollte dort endlich mal fliegen gehen.
Als wir dort ankamen, waren schon einige in der Luft - also haben wir uns direkt in die neue Umlauf-Gondelbahn begeben (unglaublich!!! Eine Gondel für 200 Höhenmeter....) und trafen dort auf eine Vielzahl von Piloten.
Es waren super Bedingungen, Nordwind schön von vorne, mal stärker , mal schwächer.
Petra ist als erste gestartet (Anm.d. Redaktion = dies war ihr erster Flachlandflug) und ich dann direkt hinterher.
Leider haben wir eine schwache Phase erwischt, so dass wir uns nur zwischen 5 und 6 Minuten halten konnten. Aber immerhin, es waren schöne, leicht thermische Gleitflüge. Am Nachmittag bauten sich leider gewaltige Wolkentürme auf, und wir entschlossen uns am sicheren Boden zu bleiben.
Vor allem habe ich mein neues Gurtzeug ausprobieren können, das Success 2+ von Advance, und ich muss sagen, super!!! Mein Schirm spricht schneller im Kurvenverhalten an, es ist sehr bequem = nur leider vom Gewicht her schwerer als mein altes. Aber man kann nicht alles haben. Sicherheit geht, vor allem seit meinem Unfall, definitiv vor.

Sonntag, 19. April 2009

Ostern in Interlaken












Fazit: Es war super, nur viel zu kurz. Wir fahren daher noch mal im Juni nach Interlaken. Weil es so schön dort war, haben wir für eine Woche eine Ferienwohnung gebucht und wollen fliegen bis zum "abwinken". Es gibt noch eine Menge mehr Fluggebiete: Niederhorn, Schynige Platte und First gilt es zu befliegen.
Hier erst einmal noch ein paar Fotos von Ostern.