Sonntag, 15. März 2009

14.03.09 Die Schweizer zu Gast bei Freunden







Endlich ist es vollbracht, Irene und Andre haben ihren ersten Flug am Bausenberg gemacht!!
Nach mehreren vergeblichen Versuchen der letzten Jahre hat es endlich geklappt, unsere Schweizer Freunde sind im "Flachland" (ein Flug in Lasserg ausgenommen) geflogen. Der Wetterbericht sagte morgens mässigen Südwind voraus, deshalb standen wir bereits um 10.00 Uhr am Startplatz Bausenberg. Es reichte zwar nur für einen kleinen Flug, aber besser als gar nichts. Anschließend haben wir uns noch nach Bremm aufgemacht, wo es aber leider viel zu turbulent war und zuviel Westeinschlag herrschte. Aber trotz gewohntem Alpenpanorama waren beide von der Aussicht auf die Moselschleife völlig begeistert.
Ein weiterer Versuch in Neef scheiterte an dem dort vorherrschenden Südeinschlag. Irene und Andre waren begeistert, wie schön die Gegend um die Mosel doch ist. Allein dies war schon diese Rundreise wert gewesen.
In knapp 4 Wochen fahren wir zu den Beiden in die Schweiz und werden dort die Ostertage in Interlaken verbringen. Wir freuen uns!



Sonntag, 1. März 2009

Bausenberg 01.03.2009




Den Jetlag gerade überwunden und schon, bei angekündigten guten Flugbedingungen, zum Bausenberg. Bei anfangs stärkerem Südosteinschlag hat sich dann um ca. 14 Uhr doch noch ein Flugfenster geöffnet, was mir und 7 weiteren Piloten Startüberhöhungen bis zu 100 Metern und Flugzeiten von mehr als einer halben bis zu einer Stunde ermöglichte. Ich war mit 33 Minuten Flugzeit, einem tollen Start und einer tollen Landung mehr als zufrieden. So kann die Saison weitergehen.

Noch weitere Bilder von Bangkok







Bangkok 23.02.-26.02.2009
















Drei Tage waren wir in Bangkok auf Sightseeing- und Shoppingtour. Dimi hat uns den ganzen Dienstag bei 35 Grad im Schatten von einem Wat zum anderen (für die Unwissenden = anderes Wort für Tempel) geschleppt. Wir haben hinterher von goldenen Buddhas geträumt. Diese buddhistischen Tempel und z.b. der 45 Meter lange liegende goldene Buddha sind wunderschön kitschig und sehr aufwändig gestaltet. Auch wenn wir dicke Füße hatten, anschließend haben wir uns noch Chinatown angeschaut. Selten haben wir eine so chaotische Stadt gesehen. Der Mittwoch war dem Power-Shopping gewidmet. Normalerweise sollte man nach Bangkok einen leeren Koffer mitnehmen, man bekommt dort alles zu einem Spottpreis (Thailand ist das Fälscherparadies schlechthin). Gewohnt haben wir in der Nähe vom Patpong-Viertel, dem berüchtigten Rotlichtmillieu von Bangkok. Hört sich alles sehr spannend an, man stelle sich jedoch Mickey-Mäuse in weißen Strapsen vor, die versuchen, sich an Stangen wie rassige Europäerinnen zu bewegen. Somit hat Dimi sich dann doch für's Shoppen entschieden. Einige Bilder der gesamten Tour anbei.