Donnerstag, 8. Oktober 2009

Petra's Fazit El Yelmo


Auch für mich war die Woche sehr schön. Das trübe Wetter die ersten Tage konnte mich nicht berühren, da hatten wir einfach mal Zeit, uns richtig zu erholen. Ich habe dann aber noch ein paar schöne Flüge in sanfter Luft absolviert.

Nur das normale Gehen muss ich noch lernen. Am letzten Tag, den Samstag, wollte ich den Startplatz herunterlaufen, rutsche, trotz Bergschuhen, aus und knalle mit der rechten Gesichtshälte auf einen spitzen Stein. Ich habe mir eine Platzwunde am rechten Auge zugezogen, die mit 20 Stichen genäht werden mußte und außerdem noch ein Brillen-Hämatom, eine Schulter- und Knieprellung. Ich glaube, Klitschko würde vor Neid erblassen. Wäre ich mal beim Fliegen geblieben.

Der Schreck war grösser als alles andere, aber jetzt habe ich langsam wieder den Durchblick und kann in ein paar Tagen wieder unter Leute, ohne dass diese die Polizei holen. Auch nicht schlecht....

Dienstag, 6. Oktober 2009

El Yelmo 7. Tag












Und schon ist die Woche Andalusien herum. Fazit: Die erste Hälfte der Woche war das Wetter sehr bescheiden, danach ist es aber dann doch noch gut geworden.

Es waren 5 Tage fliegbar. Teilweise mit sportlichen Bedingungen (Chiclana), und natürlich mit wunderbaren Bedingungen am El Yelmo. Mein erfolgreichster Flug war natürlich der Streckenflug nach Orcera, und der aufregendste mein Tandemflug mit Alf. Ich schätze sein Flugkönnen absolut hoch ein, dementsprechend hat er alles gegeben. Wenige Zentimeter an Steilwänden entlang gesourt, "Richtige" Wingover, und zum Schluß noch eine Steilsprale von über 20 m/s, das hatte was. Danke, lieber Alf für das "Flugabenteuer".
Ich freue mich nun schon auf die zwei Wochen Andalusien im Nov./Dez. mit "Hombre" Itze.

El Yelmo 6.Tag











Wie angekündigt besuchten uns dann am Mittwoch abend unsere Freunde Irene, Bärbeli und Andre. Endlich am El Yelmo fliegen, das war Ihr Ziel. Die Wetterprognosen sahen nicht so schlecht aus. Am Donnerstag Morgen allerdings verhüllten Nebel und Wolken den Berg. Abwarten war angesagt, der El Yelmo geht so früh eh nicht gescheit. Erst zum Nachmittag lockerte es auf und wir konnten starten, und das sogar mit Startüberhöhungen von bis zu 200 m. Immerhin ging schon mal was. Der Donnerstag begann wieder trübe, aber schon zu Mittag war es strahlend schön und wir starteten das erste mal. Danach hatte Alf , er war mit Petras Alpha am Start, einen Streckenflug nach Orcera mit uns geplant. Vom El Yelmo Richtung Segura de la Sierra und weiter nach Orcera das war der Plan. Es erreichten allerdings nicht alle das geplante Ziel. Nur einer stand am LP in Orcera. Ich gebe zu, ich war schon stolz auf mich. Abends war dann sogar noch ein toller Flug in der bekannten magischen Luft am El Yelmo möglich. Es waren gelungene zwei Tage, die Schweizer haben richtig Spaß gehabt, und es war so schön das wir uns alle wiedergesehen haben.