Freitag, 17. Dezember 2010

Das Jahr 2010........

Am Jahresende macht man wie jedes Jahr irgendwie einen persönlichen Rückblick. So auch 2010. Das absolut Wichtigste vorab; man ist gesund geblieben. Nach meinen schweren Unfall 2008 ja nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit. Muss ich an der Stelle "Höheren Mächten" dafür danken? Ich weiss es nicht. Auf jeden Fall ein Dank an alle, die mir seit zwei Jahren helfen oder geholfen haben, überhaupt wieder mit einem Gleitschirm zu fliegen.
Natürlich setzt man sich zu Beginn des Jahres in vielen Bereichen Ziele, die man erreichen möchte. Sportlich beim Schiessen, beim Fliegen, im Privatleben oder bei meinen Reha-Maßnahmen. Doch gerade auch beim Gleitschirmfliegen ist für mich etwas unglaublich wichtig geworden; Die Menschen. Es gibt nichts Schöneres, als mit den mir liebgewordenen Freunden gemeinsame Tage hier in der Nähe oder irgendwo auf der Welt zu verbringen. Gemeinsam den Tag geniessen und Spaß zu haben. Es kommt dann nicht mehr darauf an, wie lange oder wie weit der Flug ging.

Aber es ist geflogen worden. Und das, wie ich meine, mit Erfolg. 57 Flüge waren es 2010. Hört sich vielleicht nicht so viel an, aber die meisten waren thermisch aktive Flüge mit langer Flugzeit. Erlebnis - Flug des Jahres war aber mit Sicherheit das spontane überraschende "Aventura" vom Säntis in der Schweiz. Aber auch an der Mosel, am Zettersfeld , vom San Simeone und die erfolgreiche Tour mit Itze ins Fluggebiet rund um Almeria (unser Bericht im Magazin Nr. 166) waren überaus reizvoll. Erwähnenswert sind aber auch die Flüge am Unterberghorn bei -20° bis -25°C.

Interessant ist einmal die Aufteilung der Flüge 2010. Die wenigsten der 57 habe ich in Deutschland durchgeführt.

Österreich: 17, Spanien 13, Italien: 11, Schweiz: 9, Deutschland: 7

Die Planungen laufen natürlich schon für 2011. Ski & Fly in Kössen, Kärnten bei meinem Freund Itze und Osttirol sind schon fest im Terminkalender.

Ich wünsche euch allen Frohe Weihnachten und kommt vor allem gesund ins neue Jahr.

Sonntag, 14. November 2010

Almeria 2010


Was war es doch schön in Spanien.

Freitag, 12. November 2010

Almeria 14. Tag, Castala "Gipfel"

Heute eine sehr stabile Wetterlage hier in der Gegend. Wir haben uns entschlossen vom Oberen SP ( Llano de Balsanueva auf 1900 m MSL) in Castala zu fliegen. Es war ein wunderschöner Abschlussflug in absoluter ruhiger Luft hier in Spanien. Alle waren zufrieden. Nach zwei Wochen Thermikfliegen war auch das ein schönes Erlebnis. Bilanz: 10 Flugtage mit 13 Flügen. Morgen geht es nach Hause ins kalte Deutschland.

Donnerstag, 11. November 2010

Almeria 13. Tag, Castala u. Sierra Alhamilla

Hammertag in Spanien. Zuerst in Castala bis 1800 m hochgedreht und nach über eine Stunde zum LP. Wir wollten ja noch in die Wüste. Dort auch noch knapp eine Stunde gesoart. Was will man mehr. Die ganze Truppe ist wieder super geflogen und die Stimmung ist perfekt. Morgen leider der letzte Tag, natürlich bei besten Wetterprognosen. Bis jetzt 9 Flugtage und 12 Flüge, aber vor allem mit viel Airtime. So gehts im November in Spanien.

Mittwoch, 10. November 2010

Almeria 12. Tag, Castala

Das Wetter hat sich wieder beruhigt. Wir fliegen wieder, und wie. Heute ein perfekter Tag in Castala. Alle sind fein geflogen, sogar unsere Thermikeinsteiger Martina und Roland waren weit oben und sind rund eine Stunde in der Luft gewesen. Ich war selber auch sehr zufrieden und war lange in der Luft. Noch zwei Tage hier in Spanien und das Wetter wird perfekt. Wir freuen uns schon alle auf morgen.

Dienstag, 9. November 2010

Almeria 11.Tag, Viento mas

Sturm in Spanien. Im ganzen Land ist sehr viel Wind, hier bei uns an der Küste bis zu 100 km/h. Aber es scheint zumindest die Sonne. Wir verbringen den Tag mit Erholung, Schwimmen, Fitness oder alles was sonst noch Spaß macht. Für die nächsten Tage schaut es im Moment aber sehr viel besser aus und alle hoffen nach zwei Tagen Pause auf neuen Flugspaß. Alle bisherigen Flüge bei mir auf der Hauptseite
http://vuelo-aventura.de/ unter: Wettbewerbe/ Meine Flüge ab 2007 beim DHV - XC Cup

Montag, 8. November 2010

Almeria 10. Tag, mucho viento

Heute zu viel Wind in Andalusien. Wir schätzen so 80 km/h Wind aktuell um 22:00 Uhr vor unserem Hotel. An Fliegen war heute nicht zu denken. Wir entschlossen uns für einen Ausflug in die Sierra Nevada, danach nach Granada und zum Abschluss noch ein Abstecher nach Salobrena. Ein Tag mit viel Spaß, Tappas und leckeren Getränken. Wir lassen uns doch durch das Wetter nicht die Laune vermiesen. Danke Itze für das schöne Alternativprogramm. Leider schauen für morgen die Windprognosen nicht besser aus.

Sonntag, 7. November 2010

Almeria 9. Tag, Aguadulce

Heute morgen das erste mal seit einer Woche bedeckter Himmel. Wir haben uns entschlossen nach Aguadulce zu fahren. Leider hat uns der präfrontale Wind im Stich gelassen und alle haben einen netten Abgleiter hingekriegt. Für einige war es die erste Strandlandung. Schön war es trotzdem.
Mal schauen was das Wetter in den nächsten Tagen hergibt. Viele Fotos im Blog und der Galerie 2010 unter

Samstag, 6. November 2010

Almeria 8. Tag, Castala u. Sierra Alhamilla

Heute ein super Flugtag. Zuerst am mittags in Castala ein wenig auf Strecke bei klasse thermischen Bedingungen (bis über 1700m) dann am späten Nachmittag noch fast eine Stunde supersanftes soaren in der Sierra Alhamilla. Wir freuen uns natürlich auf den Besuch von von unserem El Yelmo Freund Alf mit seiner Freundin hier in Adra. Heute angekommen musste er natürlich direkt arbeiten und einen Tandemflug in Castala machen. Am Abend sind dann auch Babsi und Jörg und die restlichen RML`er eingetroffen. Für uns ist heute die erste Woche rum, 6 Flugtage mit fast nur Flügen von im Schnitt einer Stunde, was will man mehr.

Freitag, 5. November 2010

Almeria 7. Tag, Alicun

NO - Wind, auf nach Alicun. Heute Super Bedingungen. Man konnte locker den SP Überhöhen und bei sanften Bedingungen fliegen. Die ganze Truppe war zufrieden.

Donnerstag, 4. November 2010

Almeria 6. Tag, Alicun und Collado Garcia

Heute war wieder ein wundervoller Tag. Wir haben uns mit einer kleinen Gruppe aufgemacht nach Alicun. Strahlender Sonnenschein, 26 Grad und gute Laune (wie immer!!!) Der Startplatz ist eigentlich ein Parkplatz, aber groß und ziemlich flach auf 1000 m. Ein Wahnsinns-Panorama. Einen richtigen Landeplatz gibt es nicht, aber man kann problemlos in einem Flussbett vor Bentarique einlanden. Nachdem alle einen Gleitflug, außer Alain, der hatte mal wieder Flighttime von über einer Stunde, absolviert hatten, fuhren wir wieder hinauf und ein paar starteten zu einem zweiten Flug. Es war wieder ein schöner Abgleiter in fantastischer Landschaft. Anschließend machten wir uns auf zu einem SP (Collado Garcia) in der Nähe der Filmkulissenstadt "Mini Hollywood". Nur Itze hat sich aufgemacht, die restlichen Flieger haben mehr das Panorama genossen, so dass anschließend der Wind ausblieb. Alles in Allem war es wieder ein schöner, erlebnisreicher Tag und alle sind zufrieden im Hotel eingetroffen.

Mittwoch, 3. November 2010

Almeria 5. Tag, Castala SP "El Zarzalon"

Heute ging es nach Castala. Bei perfekten Bedingungen sind wir am unteren SP auf 1200m gestartet. Alle hatten eine super Flug, gute Thermik brachte uns hoch hinaus und einige versuchten dann mal eine Strecke. Mir gelang ein fast 10 km flaches Dreieck (freie Strecke über 10 km). War für mich ein guter Einstieg, obwohl einer aus der Truppe sogar bis nach Aguadulce geflogen ist. Respekt! Danach war die Stimmung natürlich bei Bier und Tappas noch ausgelassener als sonst. Super Leute es macht riesig Spaß hier in Spanien.

Dienstag, 2. November 2010

Almeria 4. Tag, Guainos + Sierra Alhamilla

Super Wetter in Spanien, 24°C, leider immer noch überregionaler Nordwind. Das macht die SP Wahl etwas schwieriger. Aber wir finden immer die besten Fluggebiete. Mittags gelang mir nur ein verlängerter Gleitflug in Guainos, doch später wurde ich in der Sierra Alhamilla mit einem Topp-Flug von mehr als 1,5h in der Sierra Alhamilla belohnt. Wieder ein perfekter Tag in einer tollen Truppe. In den nächsten Tage ist weiter klasse Hochdruckwetter mit nachlassenden N -Wind gemeldet. Wir freuen uns schon am Samstag auf unsere Freunde.

Montag, 1. November 2010

Almeria 3. Tag, Aquadulce Bonita

Endlich Flugwetter. Heute leider immer noch eine Nordströmung, wir versuchten es in Dalias. Leider starker Wind von der Seite, wir wollten kein Risiko eingehen. Itze, Alain und Gernot haben es versucht, es reichte leider nur für einen Abgleiter. Der Rest der Gruppe wollte mehr. Also eingepackt, heruntergefahren und ab nach Aquadulce. Hier optimale Bedingungen, hochgefahren, ausgepackt und geflogen. Ich war heute der absolute "Matchwinner". 1 Stunde und 7 Minuten Flugspass mit Landung am Strand und abschließendem Tinto de Verano mit Tappas, was will ich mehr. 23 Grad, Sonne und gute Laune. So kann die Woche weitergehen.

Sonntag, 31. Oktober 2010

Almeria 2. Tag

Gestern sind wir im schönen Hotel Mirador in Adra angekommen. 2 Wochen Spanien liegen vor uns. Leider zog gestern eine kräftige Front über Spanien hinweg. An Fliegen ist auch heute aufgrund des starken Windes nicht zu denken. Aber die guten Nachricht ist, dass die Aussichten für die kommende Woche perfektes Hochdruckwetter vorhersagen. Zusätzlich zu meinen Berichten auf dieser Seite auch weitere Erlebnisse und Fotos unter

Montag, 11. Oktober 2010

Und noch mehr Schweiz Fotos



Besuch in der Schweiz und das besondere Erlebniss




Freitag sind wir für drei Tage zu unseren lieben Freunden Andre und Irene in die Schweiz gefahren. Diesmal mit dem Auto, was sich aber nicht unbedingt als schlecht erwiesen hat. Tipp: Wer einmal in der Gegend von Winterthur ist, wäre der Rheinfall in Schaffhausen auf jeden Fall ein Ausflug wert. Samstag wollten wir einen Flugtag einlegen. Durch die Hochnebel - Wetterlage erwies sich die Planung aber als schwierig. Wir schlugen den Weg ins Appenzellerland (Ebenalp oder Kronberg) ein. Das Telefon klingelte und Rolf Müller (Schweizer Fluglehrer und Tandempilot) war am Apparat und das unerwartete "Flug - Abenteuer" begann. Er meinte, dass es heute möglich wäre, vom Säntis zu fliegen.

Info: Der Säntis ist der höchste Berg der Ostschweiz. Obwohl der Säntis-Gipfel "nur" 2502 m über dem Meer liegt, ist er durch seine tiefen Scharten hochalpin und nur geübten Piloten zu empfehlen. Trittsicherheit, hochalpine Erfahrung und der nötige Respekt ist erforderlich, um diesen eindrucksvollen Flug in Angriff zu nehmen. Die exponierte Lage sorgt zudem für extreme Wetterbedingungen, welche sonst nur im Hochgebirge üblich sind. Gleitschirmflieger, die hier starten wollen, müssen also auf schwierige Bedingungen gefasst sein. Direkt vom Säntis kann und darf man nicht starten Ab der Bergstation Säntis muß man deshalb dem Lisengratweg mit Stahlseilen (Klettersteig; Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich) gesichert und über Treppen in Richtung Rotsteinpass folgen. Der SP ist W-SW ausgerichtet und sehr windanfällig. (Auszug aus DHV - Magazin Ausgabe 152).
SP auf ca. 2400 m NN , LP in Unterwasser auf ca. 900 m NN ist rund 10 km entfernt.
Nachdem wir auf dem Weg ins Appenzeller Land Rolf Müller eingesammelt hatten, erklärten mir meine Freunde, dass es für jeden Schweizer Flieger etwas ganz Besonderes ist, dort zu fliegen, da es dort nur sehr, sehr selten mögllich ist. Es geht praktisch nur im Herbst bei einer Schwachwindlage; bevor der erste Schnee kommt (man hat sonst keine Chance, den SP von der Bergstation zu erreichen). Und die hätten wir heute, wenn der LP nicht im Nebel liegt.
Ein mulmiges Gefühl befiel meinen Körper, aber ich war neugierig auf das, was mich noch erwarten sollte.
Am Säntis angekommen, sind wir direkt mit der Bahn hoch auf diesen eindrucksvollen Berg. Puh, da muss man mal schlucken und das Panorama erst einmal genießen.
Nach dem kräftezehrenden Weg stehe ich nun mit Rolf und zwei weiteren Schweizer Top-Piloten am SP. Wind weht perfekt mit ca. 10 km/h von vorne. Es kann losgehen, aber Gott sei Dank brauchte ich nicht den Dummy zu spielen.
Nachdem mein Start erfolgt ist, kann ich sogar etwas den SP überhöhen, und geniesse einfach nur dieses gewaltige Panorama. Nach einiger Zeit geht es dann so langsam an den nächsten Grat und später in Richtung Unterwasser. Nach rund 10 km stehe ich wieder auf festem Boden und bin überwältigt von diesem Flugabenteuer. Beim DHV XC-Contest wurde bisher von diesem Fluggebiet noch kein Flug eingereicht, somit war ich der Erste.
Danke liebe Irene,Andre, Rolf und Petra für die Organisation und die tollen Fotos.

Natürlich war das ganze Wochenende schön und wir freuen uns schon auf das nächste Treffen.

Mittwoch, 6. Oktober 2010

DHV Magazin Ausgabe 166 Okt/Nov 2010

In der neuen Ausgabe Nr. 166 erscheint endlich unser neuer Bericht "Almeria- Spitzenflugspot im Schattendasein". Nach El Yelmo/Spanien und Marokko nun zum Dritten mal im Magazin. Und..psst..der nächste Reisebericht ist schon in der Vorbereitung. Wird aber noch nicht verraten.
Seit heute ist der Almeria Bericht auch auf unserer Hauptseite (Link ElYelmo/Almeria) zu lesen. Der Text befindet sich unterhalb des El Yelmo Berichts.
Viel Spaß dabei.

Montag, 13. September 2010

Deutsche Meisterschaft im Streckenfliegen 2010

Am 15.9.2010 ( Saison v. 16.9.2009 - 15.9.2010 ) ist der DHV-XC 2010 beendet. Die neue Saison habe ich direkt im September 2009 am El Yelmo begonnen, dann die tolle Tour im Nov./Dez. in die Provinz Almeria (Bericht im DHV-Magazin in der Oktoberausgabe 2010, Nr. 166). Bedingt durch eine lange Winterpause habe ich das Jahr 2010 erst im März in Kössen begonnen, danach schöne Flüge am Bausenberg, Zeltigen-Rachtig, Bremm und Willingen. Weiter ging es mit dem Vereinsausflug ins Stubaital und im Anschluss direkt nach Interlaken. Und gerade erst zurückgekommen aus Osttirol und Kärnten mit den Abstechern nach Italien.
Bei der Meisterschaft haben im Jahr 2010 abermals eine höhere Anzahl Piloten teilgenommen und die Leistungen sind wesentlich gestiegen. Gegenüber 2009 habe ich meine Punktzahl erhöht, obwohl wieder keine wirklich ganz weiten Streckenflüge dabei waren.
Hier die Ergebnisse:
Deutsche Gleitschirmwertung ( national ): 49,19 Punkte, Platz 1286 von 1745 Piloten
Deutsche Gleitschirmwertung ( international ): 93,76 Punkte, Platz 1828 von 2684 Piloten
Deutschland Pokal: 37,58 Punkte, Platz 1370 von 1875 Piloten
Statistik: Anzahl Flüge 67, Platz 131 von 2683 Piloten

Sonntag, 12. September 2010

Fotos Osttirol/Kärnten











Kärnten/Italien











Sonntag sind wir dann in Richtung Ossiachersee aufgebrochen. Ich bin dann gleich hoch zur Gerlitzen zum SP Kanzelhöhe und wurde mit einem klasse Flug von einer Stunde belohnt. Montag fuhren wir mit Itze in Richtung Italien. Am Mt. Bernadia in Nimis allerdings Rückenwind, schade. Aber Itze weiss immer wo was geht, also hinüber zum San Simeone. Was für ein Nachmittag; Es ging fast eineinhalb Stunden in sanfter Thermik zu fliegen. Es war superschön in einem, meiner Meinung nach, schönsten Fluggebiet Europas, in der Luft zu sein. Die nächsten zwei Tage blieben Petra und ich in Kärnten und verbrachten die Zeit mit einem Ausflug nach Klagenfurt und mit Fahrradfahren. Donnerstag sind wir abermals nach Italien und diesmal ging es in Nimis. Auch hier ein toller Flug von rund einer Stunde. Den Freitag, unseren letzten Tag haben Petra und ich uns die große Ossiacherseerunde mit dem Rad vorgenommen. Das war eine richtig schöne Tour.
Wir haben schöne zwei Wochen mit netten Leuten Alpen verbracht, geflogen, geradelt und gewandert. Aber vor allem, gesund heimgekehrt.
Anmerkung: Weitere Fotos und Berichte auf der Seite vom Itze. In der Linkliste rechts anklicken.

Freitag, 3. September 2010

Wieder Zettersfeld

Heute Mittag, nach Wolkenauflösung, haben Jörg und ich nochmal einen schönen halbstündigen Flug vom Zettersfeld gemacht, Petra und Babsi haben sich einer ausgiebigen Shoppingtour in Lienz (natürlich erfolgreich!!!) gewidmet. Am Nachmittag haben Petra und ich uns auf unsere Räder geschwungen und sind bei noch beständigen Wetter den Drau-Radweg Richtung Silian gefahren. Morgen geht es für Babsi und Jörg heim und Elli und Frank reisen an. Am Sonntag endet dann leider unsere Zeit hier in Lienz (Schade, aber wir haben schon alle für nächstes Jahr wieder gebucht) und wir fahren zum Ossiachersee in Kärnten. Wir freuen uns natürlich jetzt schon auf unseren Freund Itze, mit dem wir sicherlich eine schöne Woche mit schönen Touren verbringen werden.

Donnerstag, 2. September 2010

Zettersfeld

Endlich perfektes Flugwetter! Babsi, Jörg und ich sind schon vormittags zum Zetterfeld hoch und haben schöne leicht thermische Flüge bis zu einer halben Stunde hingekriegt. Nachmittags ging dann richtig die Post ab. Flüge mit Startüberhöhung und reichlich, teilweise ruppiger Thermik, haben uns richtig gefordert. Das highlight aber war nach über einer Stunde Airtime dann noch ein Streckenflug von Jörg und mir rüber zu unserem schönen Hotel Dolomitenhof mit Landung im Garten und anschliessenden Landebier im Biergarten. Was war es doch schön heute in Lienz.

Mittwoch, 1. September 2010

Nordföhn in Osttirol

Leider hatten wir, bedingt durch den Nordföhn, drei Tage kein Flugwetter. Allerdings haben wir die Tage mit Shoppen in Lienz, Radfahren und Wanderungen sehr gut verbracht. Wir haben super nette Leute aus Petra's Heimat Westfalen und aus Aachen kennen gelernt und haben sehr viel Spass, dafür aber dann leider weniger Schlaf, was aber einfach an den ausgedehnten "Absackern" nach dem super Essen an der hoteleigenen Bar liegt. Gestern bin ich mit dem Rad zum Galitzen-Klammbrückl hochgefahren, heute sind wir beide zum Tristacher See hochgewandert. Für morgen schaut es aber besser aus. Heute abend sind auch noch unsere Freunde Jörg und Babsi spontan für 3 Tage angereist, die haben das Flugwetter wohl aus Italien mitgebracht. Morgen soll ein super Flugtag werden. Schaun mer mal, jetzt ist wieder Luftsport angesagt.

Sonntag, 29. August 2010

Osttirol/Lienz

Nach einer sehr feuchten Hinfahrt (mit Dauerregen in den Nordalpen) am Samstag sind wir gut in Lienz im schönen Hotel Dolomitenhof angekommen. Der neue Fahrradträger hat auch seine erste Bewährungsprobe gut überstanden. Was es doch heutzutage für perfekte Transportlösungen von VW gibt. Heute morgen war, trotz Nordwindlage, sogar ein schöner Flug vom Zettersfeld möglich. Ab Mittag verstärkte sich allerdings der N-Wind in der Höhe und wir entschlossen uns, eine erste Radtour zu unternehmen. Einen schönen ersten Tag hier in Osttirol lassen wir gleich bei hervorragendem Essen in unserem Hotel ausklingen. Morgen ist leider schlechtes Wetter angesagt, doch klasse Prognosen ab Mittwoch versprechen gutes Flugwetter.

Montag, 16. August 2010

Neuer Dienstleister

Die Medion AG hat leider Ihren Bildershow Service eingestellt. Auf meiner Hauptseite sind ab heute alle Bildershows von dem Anbieter MAGIX voll verfügbar. Link anklicken, Album auswählen und wie gehabt startet die Bildershow. Mit den Pfeilen rechts oben kann auf Vollbild umgestellt werden. Viel Spaß mit Marokko, Brasilien, El Yelmo usw.

Sonntag, 15. August 2010

Willingen







Gestern haben wir uns mit unseren Freunden Babsi und Jörg in Willingen getroffen. Die Wettervorhersage versprach uns Nordwind, und da bietet sich der Ettelberg im Sauerland mit seiner neuen Umlaufgondelbahn perfekt an. Leider herrschte vor Ort Ostwind. Wir sind dann hinauf auf dem, von uns bis dahin nicht geflogenen, Sonnenhang und machten einen schönen Flug. Am späten Nachmittag drehte der Wind zumindest auf NO und wir versuchten dann doch noch den Ettelsberg. Die Thermik strich leider am Berg vorbei und wir begnügten uns mit einem verlängerten Abgleiter. Jörg und ich stellten dann aber fest, dass wir bis jetzt noch nie zusammen in Deutschland, sondern nur in Österreich, Italien und Spanien geflogen sind. Und damit buchten wir diesen schönen Sommertag im Sauerland als Erfolg ein. Petra und Babsi taugten die Bedingungen nicht und sie genossen das schöne Wetter. Die Fotos zeigen den Flug am Ettelsberg, SP Sonnenhang, Jörg (im Landeanflug) und ich am Sonnenhang.

Sonntag, 1. August 2010

Samstag in Bremm


Endlich mal wieder in der Luft. Die letzten Wochen hat es irgendwie bei mir nie gepasst. Termine, Hitzewelle, Gewitter, Betriebstörungen in der Firma oder meine Erkältung. Es hat nicht sollen sein. Nun gestern morgen der Aufruf von unserem Sportwart Horst Gresch doch nach Bremm zu kommen. Seine Info: "Wetter für Bremm ist perfekt" lockte rund 20 RML - Piloten an den SP Calmont. Trotz immer noch hartnäckigem Husten entschloss ich mich spontan los zu fahren Leider sah es bei meiner Ankunft überhaupt nicht gut aus, bedeckter Himmel und sogar ein paar Regentropfen. Doch dann entwickelte sich eine Stunde später (immer noch bedeckt) ein Super Flugtag. Streckenflugbedingungen waren es nicht, doch Flugzeiten bei allen gestarteten Piloten zwischen 1 und 4 Stunden überzeugten jeden. Bei mir waren es fast zwei Stunden Airtime, bis ich dann etwas entkräftet zum Landen gegangen bin. Aber egal. Was für ein Tag!
Danke lieber Rudi an dieser Stelle für die schönen Fotos aus der Luft.

Montag, 5. Juli 2010

Spontanität.....

Freitag war mein Schirm schon im Kofferraum und nachmittags Fliegen am Bausenberg geplant. Doch es kam ganz anders. Morgens hab ich dann plötzlich eine Einladung zur Hochzeit von unseren Fliegerfreunden Jörg und Babsi aus Hagen auf dem Tisch. Als Überraschung für die Babsi die davon gar nichts wusste. Kurz mit der Petra geplant und nachmittags ab nach Hagen. Es war wirklich schön auf der Hochzeitsfeier, und das Gesicht der Braut unbezahlbar. Danke nochmal ihr beiden für die Einladung.
Sonntag dann meine letzte Landesverbandmeisterschaft 2010: Luftgewehr Auflage. Leider konnte ich meinen guten Einstand in diesem Jahr in dieser für mich neuen Disziplin am Sonntag nicht bestätigen. 289 Ringe war weit unter meinen Erwartungen. Schade. Jetzt beginnen bald schon die Planungen und Wettkämpfe der Saison 2010/2011.

Sonntag, 27. Juni 2010

Mt. San Simeone/ Bordano











Am Mittwoch, bei schwächeren Nordwind, fuhren wir dann zu einem meiner Lieblingberge San Simeone. Das ist ein Topfluggebiet, was aber scheinbar nur Insider bekannt ist, und deshalb keine großen Fliegerscharen anzieht. Wir hatten zwei perfekte Tage, 4 Flüge mit insgesamt rund 5 Stunden Airtime in phantastischer Landschaft, was will man mehr. Freitag wollten wir dann doch noch einmal in Kärnten in die Luft doch leider machte uns der Nordwind einen Strich durch die Rechnung. Gerlitzen, Radsberg und Lippekogel überall hatten wir Rückenwind, und der Petzen (Nordhang) hatte zu viel Wind. Schade kein Abschlussflug mehr möglich. Fazit: Tolle Tage in Italien bei einer schwierigen Wetterlage, einige Flugstunden in der Luft und sehr viel Spaß gehabt. Und wie immer hatte mein Freund Itze die richtige Nase für die Wahl des Fluggebietes.

Mt. St.Bernadia/Nimis






Letzten Samstag habe ich die Einladung nach Kärnten zum Itze befolgt. Für 58 € incl. aller Gebühren Hin u. zurück nach Klagenfurt mit der Airberlin, da konnte ich nicht nein sagen. Leider standen die Wetteraussichten, mit dem angekündigten Nordföhn unter keinem guten Stern. Samstag und Sonntag war zudem in ganz Österreich Dauerregen präsent. Also ging es am Montag morgen direkt nach Italien. Dort hatten wir zwei schöne Flugtage am geschützten St. Bernadia in Nimis. 5 Flüge bis zu einer Stunde Airtime in den zwei Tagen waren für eine Staulage in den Nordalpen und Föhn auf der Südseite eine passable Ausbeute.

Freitag, 11. Juni 2010

Interlaken 7. Tag

Heute hat der Föhn nachgelassen. Wenigstens sind mir zwei nette Abschlussflüge gelungen. Mittags vom SP Amisbühl rüber zum soaren am Harder und dann zur Landung am LP Höhematte in Interlaken. Nachmittags bei extrem ruppingen Bedingungen vom SP Luegibrüggli noch ein kleiner Flug mit Landung am LP Lehn. Alles in allem, schön war es in der Schweiz. Leider blieben wetterbedingt die hochalpinen SP wie Niederhorn, Schynige Platte, First usw. verwehrt.
Morgen früh geht es heim, aber nächsten Samstag folgt dann noch eine Woche beim Itze in Kärnten. Infos dann täglich auf der Internetseite vom Itze in der Linkliste unter Itzefly.

Donnerstag, 10. Juni 2010

Interlaken 5. + 6. Tag

In Interlaken bläst seit gestern der Föhn. Obwohl das ist untertrieben, wir haben eine Druckdifferenz zwischen Zürich und Lugano von 10 hPa was unglaublich viel ist. Das heisst hier ist Föhnsturm, kein Spaß mehr, es bläst mit rund 100 km/h über die Gipfel. Gestern haben wir uns das schöne Städtchen Thun angesehen, sogar mit einem Besuch beim Stammsitz von Advance. Heute stand eine Wandertour von Niederried nach Interlaken an. Zuerst durch die Berge, dann langsam abwärts zum Brienzersee und dem Fluss Aere bis nach Interlaken. Zurück dann kostenlos (Gästekarte) mit dem Zug nach Niederried. Toll war es, mehr als nur ein Alternativprogramm. Morgen soll der Föhn nachlassen und ich hoffe auf einen Abschlussflug.

Dienstag, 8. Juni 2010

Interlaken 4. Tag

Schwieriger Tag! Es war recht stabil, daher war an diesem Tag der Startzeitpunkt wichtig um eine "Obenbleib" Möglichkeit zu erhalten. Ich brauchte heute eben mal drei Versuche um einen schönen Flug hinzukriegen. Allerdings wurde ich belohnt, vom Amisbühl rüber zum Harder, schön gesoart und dann noch eine Landung am LP Höhematte vor dem Hotel Jugfrau Victoria mitten in Interlaken ist immer ein Erlebnis.
Die nächsten zwei Tage sind wahrscheinlich wegen angekündigten kräftigen Föhn nicht fliegbar.

Montag, 7. Juni 2010

Interlaken 3. Tag

Nach Durchzug der nächtlichen Kaltfront und der Auflösung der Restbewölkung war ein schöner Flug vom SP Luegibrueggli am Nachmittag drin, 20 min ist besser als nichts.

Sonntag, 6. Juni 2010

Interlaken 2. Tag

Heute schon für Mittag Kaltfrontaufzug angesagt. Vorher aber noch einen Flug (37 min) vom Amisbühl hingekriegt. Allerdings war es ein heißer Ritt. Teilweise kräftige bockige Leethermik; man muss dann halt was aktiver fliegen. Ansonsten war es schön, Martina und Ralf hatten leider nur kurze Flüge. Im Moment hat sich das Wetter wieder etwas beruhigt aber es soll heute noch kräftig Regnen. Morgen schaut es nicht so gut aus, aber die Woche soll insgesamt gar nicht so schlecht werden.

Samstag, 5. Juni 2010

Interlaken 1.Tag

Bei schönsten Wetter haben wir heute das Stubaital verlassen und haben uns auf den Weg in die Schweiz nach Interlaken gemacht. Leider war die Fahrt dorthin doch zäher als gedacht. Nach Ankunft und Bezug der schönen Ferienwohnung in Niederried hoch über den Brienzer See wollte ich unbedingt noch in die Luft. Petra hat mich dann schnell zum SP Luegibrueggli gefahren und somit war ab 17:00 Uhr Airtime angesagt. Natürlich keine Jagd nach Strecken oder Höhen aber ein superschöner Flug von mehr als einer Stunde (es wurde sogar ein kleines FAI Dreieck gewertet) hoch über dem Thuner See mit fantastischem Panorama in die langsam untergehende Sonne.

Freitag, 4. Juni 2010

Stubaital 6 + 7 Tag

Donnerstag schlechtes Wetter. Fliegen war zwar ab 16:00 möglich (letzte Bahn), aber nicht für uns. Haben lieber den supertollen Wellnessbereich genutzt.
Sooooooooooo, jetzt kommt mein Statement. Dimi völlig fertig, erst ein 30-Minuten-Flug, dann ein 2 Stunden-Streckenflug, Blog-Schreiben "keine Chance". Ein Hammertag!!! Besser geht's nicht. Nur Ralf Hartmann und Peter Grossmann waren nur eine Kleinigkeit besser.......Morgen geht es in die Schweiz, wir freuen uns und wissen, dass es die nächsten 2 Tage Flugbedingungen vom Allerfeinsten gibt. Ralf und Martina werden uns begleiten, wir hoffen auf eine schöne Flugwoche.

Mittwoch, 2. Juni 2010

Stubaital 5. Tag

Unwetterwarnung für die Nordalpen, Regenwahrscheinlichkeit 98% und was machen wir am Nachmittag. Natürlich einen tollen Thermikflug von 33 Minuten. Das Stubailtal stellt alle Wetterprognosen auf dem Kopf. Auf dem Weg zum LP bin ich leider schon wieder durch das Brutgebiet von meinem neuen gefiederten Freund geflogen. Er hat es sich auch heute nicht nehmen lassen mit einem kräftigen Flügelschlag auf den Schirm mir die Richtung zu weisen.

Dienstag, 1. Juni 2010

Stubaital 4. Tag

Heute wieder Flugwetter bzw. Flugfenster zwischen den Wolkenlücken. Für einen schönen Flug hat es gereicht. Nicht so schön war der Angriff eines Greifvogels in der Luft. Ich bin seinem Gebiet wohl zu Nahe gekommen und er war der Meinung meinen Schirm zweimal attackieren zu müssen. Bin danach sofort weggeflogen, nichts passiert nur ein wenig erschrocken. Aufgrund der Nordstaulage müssen wir wohl mit solchen Flugausbeuten zufrieden sein.

Montag, 31. Mai 2010

Stubaital 3. Tag

Schlechtes Wetter. Wir haben einen Ausflug zum neuen Factory Outlet am Brenner unternommen. Shoppen geht bei jedem Wetter. Zu unserem Erstaunen sind allerdings Nachmittags einige Piloten geflogen. Allerdings zeitweise unter sehr ruppingen Bedingungen mit angelegten Ohren runtergekommen. Wer es braucht! Morgen soll der stürmische Wind nachlassen.

Sonntag, 30. Mai 2010

Stubaital 1 +2 Tag

Wir sind am Samstag nach nur 7 Stunden Fahrzeit incl. Pausen in Neustift angekommen. Perfekte Hinfahrt.
Ein Blick auf den Elfer; Flugbedingungen. Natürlich direkt auf den Berg und einen schönen Abgleiter gemacht.
Heute waren wie angekündigt sehr wechselhafte Bedingungen, mal Sonne, mal Wolken, mal Regen, aber es hat für zwei schöne Flüge (Beim ersten sogar mit Talquerung), gereicht. Die nächsten Tage sieht es nicht so gut für die Nordalpen aus. Aber mal schauen was das Microklima im Stubaital doch noch für positive Überraschungen für uns bereit hält.

Dienstag, 25. Mai 2010

Planungen

Das Pfingstwetter war doch recht brauchbar (mit Nordwind); doch leider nicht für mich. Arbeiten und der Karlscup in Aachen (KK-Liegend) haben mich aus den Fluggebieten ferngehalten. So schlimm ist es aber nicht, Ende der Woche geht es endlich zum RML Clubausflug ins Stubaital und im Anschluss nach Interlaken. Hoffentlich wird das Juniwetter in den Alpen nicht so katastrophal wie der Mai.
Hier noch die Schießergebnisse der Turniere in letzten Wochen. Gestartet bin ich für SSV Tüschenbroich, bleibe aber natürlich außer KK - Liegend weiter in der neuen Saison den Sportschützen Köln - Stammheim erhalten.
Solingen-Ohligs:
KK - Liegend 579 Ringe (1. Platz Mannschaft), LG Aufl. 296 Ringe (neuer persönl. Rekord)
Aegidienberg:
KK - Liegend 576 Ringe, LG Aufl. 295 Ringe
Karlscup Aachen:
KK - Liegend 574 Ringe (mit 9 mal 9,9 er Schüssen, nicht zu fassen)
Freue mich schon auf die Teilnahme bei der Landesverbandsmeisterschaft LG Aufl. am 4.7.10, aber da hat man nur eine Medaillenchance mit 300 Ringen. Puh, das wird schwer.
Aber erstmal geht es im Juni zum Fliegen.........

Sonntag, 25. April 2010

Bremmer Calmont

Leider wurden die Vorhersagen für einen Hammertag heute nicht erfüllt. Der Wind hat zwar auf Süd gedreht, doch in Bremm waren die Bedingungen nicht einfach. Man musste den exakten Startzeitpunkt wählen. Trotz allem ein klasse Flugtag mit einem kleineren, aber schönen Flug, immerhin mit einer SP Überhöhung von 180 m. Das Panorama am Bremmer Calmont, dem steilsten Weinberg Europas, ist bei jedem Flug beeindruckend. Das Foto zeigt vom SP Neef aus den Bremmer Calmont (im Hintergrund sichtbar den SP)

Schießsportlich bin ich auch sehr zufrieden. Für meinem neuen Zweitverein SSV Tüchenbroich habe ich bei der großen Jubiläums-Schiesssportwoche in Mönchengladbach einen guten Einstand gegeben. Sehr gute Leistung im KK Olympisch Match mit 582 Ringe (3. Platz Mannschaft) und meinen tollen 3. Platz im Einzel in der Disziplin LG Auflage mit 294 Ringen.

Samstag, 24. April 2010

Zeltingen-Rachtig

Leichter Ost-Wind war angesagt. Wir (3 RML-Piloten) entschlossen uns bei strahlenden Sonnenschein an die Mosel nach Zeltingen-Rachtig zu fahren. Das war die absolut richtige Wahl. Perfekte Flugbedingungen vor Ort. Die Ausbeute waren bei mir zwei tolle Flüge, von jeweils 50 min und 75 min. Dabei SP Überhöhung von bis zu 850 m. Beim ersten Flug dazu noch ein kleines FAI Dreieck. Was will man mehr. Morgen werden südliche Windrichtungen erwartet, Fluggebiet Bremmer Calmont könnte die richtige Entscheidung sein. Mal schauen was so geht.

Donnerstag, 8. April 2010

Bausenberg Mittwoch den 07.04.10

Nachdem die Wettervorhersage ab Mittag nachlassenden SO-S Wind angesagt hatte, habe ich mich entschlossen, nach der Arbeit zum Bausenberg zu fahren. Leider war der mittags noch sehr starke Wind am Nachmittag rasch durch die Bewölkungsverdichtung eingeschlafen und bot uns schwierigere thermische Verhältnisse. 7 Piloten haben sich zum Feierabendflug eingefunden. Flüge, je nach Startzeitpunkt, zwischen 2 min und rund 1h waren drin. Bei mir waren es mit Start um 16:00 Uhr rund 16 min Airtime mit 80 m Startplatzüberhöhung. Schön war es trotzdem und die Flugsaison in unserer Region hat für mich begonnen.

Dienstag, 6. April 2010

Ostern in Wien

Wenn man sich die Frage stellt, ob man auch ohne Gleitschirm viel Spaß haben kann, lautet die Antwort: Ja, Natürlich. Vor allem, wenn Petra und ich meinen alten Freund Peter Rippl und seine liebe Freundin Barbara in Wien besuchen. Freitag morgens hingeflogen und gestern Abend dann zurück. Es war ein richtig schönes und lustiges Osterwochenende. Die beiden haben sich einige Überraschungen für uns ausgedacht, die natürlich sehr gut angekommen sind. Vor allem das Abendessen im Marchfelderhof, ein bekanntes und sehr ausgefallenes Promilokal, hat uns glatt sprachlos gemacht. Das muss man wirklich mal gesehen haben. Ansonsten hat sich das Osterwetter in Wien von seiner besten Seite gezeigt, dadurch waren die Punkte u.a. Stephansdom, die Einkaufstraßen der Innenstadt, der traditionelle Prater und der Naschmarkt (mit angeschlossenem Antikmarkt), und unser Ausflug zum Kahlenberg doppelt so schön, mit anschließender Einkehr zu einem "Heurigen". Natürlich haben die Kölner Schnäppchen-Jäger wie immer zugeschlagen. Ob Klamotten, Antiquitäten, oder mit der Bordkarte (wirklich kein Scherz) der Austrian Arrows bei dem Traditionshaus Lobmeyr kostenlose Gläser sowie auf Kosten der Fluggesellschaft im Cafe "Albertina" einen "Wiener Melange". Es war schön, die Beiden wiederzusehen, abends in Wiener Szenekneipen zu gehen und auch mir bekannte Freunde der Beiden wieder zu sehen. Nochmals Danke, liebe Barbara, lieber Peter. Das nächste mal sehen wir uns in Köln.
Resümee: Wir konnten die Ostertage nicht besser verbringen.

Freitag, 12. März 2010

Kössen 6. Tag


Beste Flugbedingungen in Kössen. Das angekündigte Zwischenhoch kam tatsächlich. Ab Mittag kam die Sonne heraus und bei 15 Km/h Westwind am SP konnte man gut fliegen. Itze und seine Cuisine kamen aus Kitzbühel zu uns und die beiden hatten nach einigen Ski-Abfahrten dann zusammen einen tollen Tandemflug hingelegt. Ich habe drei Flüge hingekriegt, wobei der beste, der dritte Flug mit 230 m Startüberhöhung und bis max 6,3 m/s steigen war. Direkt über dem Gipfelkreuz vom Unterberghorn mit Blick auf den Wilden Kaiser, wunderschön. Mit zwei Flugtagen und insgesamt 5 Flügen konnte ich für diese Woche recht zufrieden sein. Dazu noch Skifahren, Winterwandern und Einfach gut gehen lassen, was will man mehr. Die nächsten Tage soll es hier aber sehr schlechtes Wetter geben, aber wir fahren morgen früh heim und am Sonntag geht es dann nach Essen zur Landesverbandsmeisterschaft im Luftgewehr.