Freitag, 12. März 2010

Kössen 6. Tag


Beste Flugbedingungen in Kössen. Das angekündigte Zwischenhoch kam tatsächlich. Ab Mittag kam die Sonne heraus und bei 15 Km/h Westwind am SP konnte man gut fliegen. Itze und seine Cuisine kamen aus Kitzbühel zu uns und die beiden hatten nach einigen Ski-Abfahrten dann zusammen einen tollen Tandemflug hingelegt. Ich habe drei Flüge hingekriegt, wobei der beste, der dritte Flug mit 230 m Startüberhöhung und bis max 6,3 m/s steigen war. Direkt über dem Gipfelkreuz vom Unterberghorn mit Blick auf den Wilden Kaiser, wunderschön. Mit zwei Flugtagen und insgesamt 5 Flügen konnte ich für diese Woche recht zufrieden sein. Dazu noch Skifahren, Winterwandern und Einfach gut gehen lassen, was will man mehr. Die nächsten Tage soll es hier aber sehr schlechtes Wetter geben, aber wir fahren morgen früh heim und am Sonntag geht es dann nach Essen zur Landesverbandsmeisterschaft im Luftgewehr.

Donnerstag, 11. März 2010

Kössen 5. Tag


Schlechtes Wetter und Nebel waren angesagt, es setzte Schneefall ein. Keine Lust auf Skifahren, Fliegen nicht möglich. Unsere "Harten": Frank und Karl sind todesmutig auf die Piste= Klaus, Claudia, Dimi und ich sind zum Walchsee gewandert. Wunderschöne 1 1/2 Stunden auf dem Winterwanderweg und mit dem Skibus zurück. Nachmittags hat uns dann unser Freund "Itze" besucht, was uns sehr gefreut hat. Er war auf dem Weg zu seiner Cousine nach Kitzbühel. Morgen früh wird er mit ihr wieder zu uns stoßen und wir werden einen wunderschönen Tag (lt. Wetterprognose soll es schön werden) mit Skifahren und "hoffentlich" auch Fliegen gemeinsam verbringen.

Mittwoch, 10. März 2010

Kössen 4. Tag

Nach dem Frühstück schauten wir auf das Unterberghorn und stellten fest: Flugwetter = NEIN, Skifahren = PERFEKT. Frank und Karl schwächelten etwas und wollten den Tag mit Wellness verbringen. Claudia und Klaus wollten eine Schneewanderung machen, Dimi und ich machten uns auf den Weg, die Pisten unsicher zu machen. Da es bei mir am Montag mit dem Skifahren nicht so geklappt hatte, benötigte ich Privat-Unterricht, da kam mir Dimi gerade recht. Es hat dann auch wunderbar geklappt, wir hatten Kaiserwetter, obwohl sich kurz vor unserer Auffahrt noch Alto-Cumulus-Lenticularis gezeigt haben. An Fliegen war nicht zu denken. Wir hatten aber einen Super-Ski-Tag. Mein Skilehrer hatte eine gelehrige Schülerin. Alle waren zufrieden. Der Tag ging weiter mit 3 Stunden Wellness und schloß ab mit einem Super Gala-Dinner.

Dienstag, 9. März 2010

Kössen 3.Tag

Heute waren super Skibedingungen. Top-Schnee für Mitte März. Bei mir klappt das Skifahren unerwartet gut. Nach meinem Unfall war das ja nicht unbedingt klar. Es gab am Nachmittag ein kurzes Flugfenster, doch wir haben vorgezogen, bei recht frischem Ostwind (am SP Seitenwind) und brutal kaltem Wind nicht zu fliegen. Wie jeden Nachmittag vergnügen wir uns alle im tollen, neu umgebauten Wellnesbereich des schönen Hotels Waidachhof. Leider sagen die Wetteraussichten für die nächsten Tage kein Flugwetter voraus. Wir machen wie immer das Beste daraus.
Noch eine Info: Heute morgen 09:30 beim Starten des Autos vor dem Hotel hatten wir -17° C. Brrrr.

Montag, 8. März 2010

Kössen 2. Tag








Heute ein super sonniger Tag, perfekt zum Fliegen und Skifahren. Leider auch ca. -15° C tagsüber. Aber Frank und ich haben natürlich die Gleitschirme ausgepackt und sind 2 mal geflogen. Erst mit der Gondel hoch zur Bärenhütte und dann weiter mit dem Sessellift (geht nur im Winter) hoch zum Unterberghorn. Ein wenig unterhalb der Bergstation befinden sich Topstartplätze Richtung NO. Der erste Flug war ein schöner Abgleiter (immerhin 1100 m diff.). Dann kurz nach Mittag ging es unerwartet gut hoch und wir hatten einen tollen Thermikflug. Nach mehr als einer halben Stunde sind wir aber bei gefühlten -50° C zum Landeplatz.
Der Rest der Truppe vergnügte sich beim Skifahren, Wandern und beim Apresski.
Zumindest ist mir heute mit zwei Flügen endlich der Start in die Flugsaison 2010 geglückt.

Sonntag, 7. März 2010

Anreise und 1.Tag in Kössen

Der HÖLLENTRIPP nach Kössen!!! Selten so eine katastrophale Anreise in das 700 km entfernte Kössen gehabt. 10 Stunden reine Fahrzeit und 4 Stunden mehr oder weniger geduldiges Verharren in mehreren Staus. Wir wollten besonders clever sein und sind morgens um drei Uhr gestartet. Nachdem wir ca. 2 Stunden durch Schneegestöber gekrochen sind, saßen wir im ersten Stau, der sich hinterher zu einer Vollsperrung entwickelte, Gott sei Dank waren wir kurz vorher gerade durchgeschlüpft. Besonders fit sind wir jetzt in der Sportart "Riesenslalom durch liegengebliebene LKW's" auf der Autobahn. Eine wirkliche Erfahrung!! Nun gut, lange Rede kurzer Sinn, nach 14 Stunden sind wir dann endlich um 17.00 Uhr im Hotel erschöpft, aber glücklich, dass wir unfallfrei durchgekommen sind, eingetroffen. Wir konnten nur noch essen, unserem Körper etwas Alkohol zuführen und völlig fertig ins Bett fallen.
1. Tag Kössen: Nach einem komaähnlichen Schlaf Augen geöffnet, Blick aus dem Fenster, strahlender Sonnenschein und Winterlandschaft. Wir sind direkt zum Skiverleih und mit Claudia, Klaus, Frank und Karl Richtung Piste. Leider war der Gipfel vom Unterberghorn noch im Nebel. Fliegen war also erst einmal nicht angesagt. Drei Männer fuhren Ski, Klaus hatte sich für den schöneren Part entschieden = Apres-Ski mit Claudia und mir. Fliegerisch haben wir wohl auch nichts verpaßt, es haben sich nur ein paar Einheimische "runtergeeiert". Wo die gestartet sind, im Hinblick auf den Nebel, haben wir bis heute nicht herausgefunden. Jetzt hoffen wir auf einen weiteren sonnenreichen Tag morgen. Unsere Helden wollen morgen fliegen, wir Frauen versuchen uns auf der Piste. Schaun wir mal, wer erfolgreicher sein wird.