Sonntag, 27. Juni 2010

Mt. San Simeone/ Bordano











Am Mittwoch, bei schwächeren Nordwind, fuhren wir dann zu einem meiner Lieblingberge San Simeone. Das ist ein Topfluggebiet, was aber scheinbar nur Insider bekannt ist, und deshalb keine großen Fliegerscharen anzieht. Wir hatten zwei perfekte Tage, 4 Flüge mit insgesamt rund 5 Stunden Airtime in phantastischer Landschaft, was will man mehr. Freitag wollten wir dann doch noch einmal in Kärnten in die Luft doch leider machte uns der Nordwind einen Strich durch die Rechnung. Gerlitzen, Radsberg und Lippekogel überall hatten wir Rückenwind, und der Petzen (Nordhang) hatte zu viel Wind. Schade kein Abschlussflug mehr möglich. Fazit: Tolle Tage in Italien bei einer schwierigen Wetterlage, einige Flugstunden in der Luft und sehr viel Spaß gehabt. Und wie immer hatte mein Freund Itze die richtige Nase für die Wahl des Fluggebietes.

Mt. St.Bernadia/Nimis






Letzten Samstag habe ich die Einladung nach Kärnten zum Itze befolgt. Für 58 € incl. aller Gebühren Hin u. zurück nach Klagenfurt mit der Airberlin, da konnte ich nicht nein sagen. Leider standen die Wetteraussichten, mit dem angekündigten Nordföhn unter keinem guten Stern. Samstag und Sonntag war zudem in ganz Österreich Dauerregen präsent. Also ging es am Montag morgen direkt nach Italien. Dort hatten wir zwei schöne Flugtage am geschützten St. Bernadia in Nimis. 5 Flüge bis zu einer Stunde Airtime in den zwei Tagen waren für eine Staulage in den Nordalpen und Föhn auf der Südseite eine passable Ausbeute.

Freitag, 11. Juni 2010

Interlaken 7. Tag

Heute hat der Föhn nachgelassen. Wenigstens sind mir zwei nette Abschlussflüge gelungen. Mittags vom SP Amisbühl rüber zum soaren am Harder und dann zur Landung am LP Höhematte in Interlaken. Nachmittags bei extrem ruppingen Bedingungen vom SP Luegibrüggli noch ein kleiner Flug mit Landung am LP Lehn. Alles in allem, schön war es in der Schweiz. Leider blieben wetterbedingt die hochalpinen SP wie Niederhorn, Schynige Platte, First usw. verwehrt.
Morgen früh geht es heim, aber nächsten Samstag folgt dann noch eine Woche beim Itze in Kärnten. Infos dann täglich auf der Internetseite vom Itze in der Linkliste unter Itzefly.

Donnerstag, 10. Juni 2010

Interlaken 5. + 6. Tag

In Interlaken bläst seit gestern der Föhn. Obwohl das ist untertrieben, wir haben eine Druckdifferenz zwischen Zürich und Lugano von 10 hPa was unglaublich viel ist. Das heisst hier ist Föhnsturm, kein Spaß mehr, es bläst mit rund 100 km/h über die Gipfel. Gestern haben wir uns das schöne Städtchen Thun angesehen, sogar mit einem Besuch beim Stammsitz von Advance. Heute stand eine Wandertour von Niederried nach Interlaken an. Zuerst durch die Berge, dann langsam abwärts zum Brienzersee und dem Fluss Aere bis nach Interlaken. Zurück dann kostenlos (Gästekarte) mit dem Zug nach Niederried. Toll war es, mehr als nur ein Alternativprogramm. Morgen soll der Föhn nachlassen und ich hoffe auf einen Abschlussflug.

Dienstag, 8. Juni 2010

Interlaken 4. Tag

Schwieriger Tag! Es war recht stabil, daher war an diesem Tag der Startzeitpunkt wichtig um eine "Obenbleib" Möglichkeit zu erhalten. Ich brauchte heute eben mal drei Versuche um einen schönen Flug hinzukriegen. Allerdings wurde ich belohnt, vom Amisbühl rüber zum Harder, schön gesoart und dann noch eine Landung am LP Höhematte vor dem Hotel Jugfrau Victoria mitten in Interlaken ist immer ein Erlebnis.
Die nächsten zwei Tage sind wahrscheinlich wegen angekündigten kräftigen Föhn nicht fliegbar.

Montag, 7. Juni 2010

Interlaken 3. Tag

Nach Durchzug der nächtlichen Kaltfront und der Auflösung der Restbewölkung war ein schöner Flug vom SP Luegibrueggli am Nachmittag drin, 20 min ist besser als nichts.

Sonntag, 6. Juni 2010

Interlaken 2. Tag

Heute schon für Mittag Kaltfrontaufzug angesagt. Vorher aber noch einen Flug (37 min) vom Amisbühl hingekriegt. Allerdings war es ein heißer Ritt. Teilweise kräftige bockige Leethermik; man muss dann halt was aktiver fliegen. Ansonsten war es schön, Martina und Ralf hatten leider nur kurze Flüge. Im Moment hat sich das Wetter wieder etwas beruhigt aber es soll heute noch kräftig Regnen. Morgen schaut es nicht so gut aus, aber die Woche soll insgesamt gar nicht so schlecht werden.

Samstag, 5. Juni 2010

Interlaken 1.Tag

Bei schönsten Wetter haben wir heute das Stubaital verlassen und haben uns auf den Weg in die Schweiz nach Interlaken gemacht. Leider war die Fahrt dorthin doch zäher als gedacht. Nach Ankunft und Bezug der schönen Ferienwohnung in Niederried hoch über den Brienzer See wollte ich unbedingt noch in die Luft. Petra hat mich dann schnell zum SP Luegibrueggli gefahren und somit war ab 17:00 Uhr Airtime angesagt. Natürlich keine Jagd nach Strecken oder Höhen aber ein superschöner Flug von mehr als einer Stunde (es wurde sogar ein kleines FAI Dreieck gewertet) hoch über dem Thuner See mit fantastischem Panorama in die langsam untergehende Sonne.

Freitag, 4. Juni 2010

Stubaital 6 + 7 Tag

Donnerstag schlechtes Wetter. Fliegen war zwar ab 16:00 möglich (letzte Bahn), aber nicht für uns. Haben lieber den supertollen Wellnessbereich genutzt.
Sooooooooooo, jetzt kommt mein Statement. Dimi völlig fertig, erst ein 30-Minuten-Flug, dann ein 2 Stunden-Streckenflug, Blog-Schreiben "keine Chance". Ein Hammertag!!! Besser geht's nicht. Nur Ralf Hartmann und Peter Grossmann waren nur eine Kleinigkeit besser.......Morgen geht es in die Schweiz, wir freuen uns und wissen, dass es die nächsten 2 Tage Flugbedingungen vom Allerfeinsten gibt. Ralf und Martina werden uns begleiten, wir hoffen auf eine schöne Flugwoche.

Mittwoch, 2. Juni 2010

Stubaital 5. Tag

Unwetterwarnung für die Nordalpen, Regenwahrscheinlichkeit 98% und was machen wir am Nachmittag. Natürlich einen tollen Thermikflug von 33 Minuten. Das Stubailtal stellt alle Wetterprognosen auf dem Kopf. Auf dem Weg zum LP bin ich leider schon wieder durch das Brutgebiet von meinem neuen gefiederten Freund geflogen. Er hat es sich auch heute nicht nehmen lassen mit einem kräftigen Flügelschlag auf den Schirm mir die Richtung zu weisen.

Dienstag, 1. Juni 2010

Stubaital 4. Tag

Heute wieder Flugwetter bzw. Flugfenster zwischen den Wolkenlücken. Für einen schönen Flug hat es gereicht. Nicht so schön war der Angriff eines Greifvogels in der Luft. Ich bin seinem Gebiet wohl zu Nahe gekommen und er war der Meinung meinen Schirm zweimal attackieren zu müssen. Bin danach sofort weggeflogen, nichts passiert nur ein wenig erschrocken. Aufgrund der Nordstaulage müssen wir wohl mit solchen Flugausbeuten zufrieden sein.