Sonntag, 31. Oktober 2010

Almeria 2. Tag

Gestern sind wir im schönen Hotel Mirador in Adra angekommen. 2 Wochen Spanien liegen vor uns. Leider zog gestern eine kräftige Front über Spanien hinweg. An Fliegen ist auch heute aufgrund des starken Windes nicht zu denken. Aber die guten Nachricht ist, dass die Aussichten für die kommende Woche perfektes Hochdruckwetter vorhersagen. Zusätzlich zu meinen Berichten auf dieser Seite auch weitere Erlebnisse und Fotos unter

Montag, 11. Oktober 2010

Und noch mehr Schweiz Fotos



Besuch in der Schweiz und das besondere Erlebniss




Freitag sind wir für drei Tage zu unseren lieben Freunden Andre und Irene in die Schweiz gefahren. Diesmal mit dem Auto, was sich aber nicht unbedingt als schlecht erwiesen hat. Tipp: Wer einmal in der Gegend von Winterthur ist, wäre der Rheinfall in Schaffhausen auf jeden Fall ein Ausflug wert. Samstag wollten wir einen Flugtag einlegen. Durch die Hochnebel - Wetterlage erwies sich die Planung aber als schwierig. Wir schlugen den Weg ins Appenzellerland (Ebenalp oder Kronberg) ein. Das Telefon klingelte und Rolf Müller (Schweizer Fluglehrer und Tandempilot) war am Apparat und das unerwartete "Flug - Abenteuer" begann. Er meinte, dass es heute möglich wäre, vom Säntis zu fliegen.

Info: Der Säntis ist der höchste Berg der Ostschweiz. Obwohl der Säntis-Gipfel "nur" 2502 m über dem Meer liegt, ist er durch seine tiefen Scharten hochalpin und nur geübten Piloten zu empfehlen. Trittsicherheit, hochalpine Erfahrung und der nötige Respekt ist erforderlich, um diesen eindrucksvollen Flug in Angriff zu nehmen. Die exponierte Lage sorgt zudem für extreme Wetterbedingungen, welche sonst nur im Hochgebirge üblich sind. Gleitschirmflieger, die hier starten wollen, müssen also auf schwierige Bedingungen gefasst sein. Direkt vom Säntis kann und darf man nicht starten Ab der Bergstation Säntis muß man deshalb dem Lisengratweg mit Stahlseilen (Klettersteig; Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich) gesichert und über Treppen in Richtung Rotsteinpass folgen. Der SP ist W-SW ausgerichtet und sehr windanfällig. (Auszug aus DHV - Magazin Ausgabe 152).
SP auf ca. 2400 m NN , LP in Unterwasser auf ca. 900 m NN ist rund 10 km entfernt.
Nachdem wir auf dem Weg ins Appenzeller Land Rolf Müller eingesammelt hatten, erklärten mir meine Freunde, dass es für jeden Schweizer Flieger etwas ganz Besonderes ist, dort zu fliegen, da es dort nur sehr, sehr selten mögllich ist. Es geht praktisch nur im Herbst bei einer Schwachwindlage; bevor der erste Schnee kommt (man hat sonst keine Chance, den SP von der Bergstation zu erreichen). Und die hätten wir heute, wenn der LP nicht im Nebel liegt.
Ein mulmiges Gefühl befiel meinen Körper, aber ich war neugierig auf das, was mich noch erwarten sollte.
Am Säntis angekommen, sind wir direkt mit der Bahn hoch auf diesen eindrucksvollen Berg. Puh, da muss man mal schlucken und das Panorama erst einmal genießen.
Nach dem kräftezehrenden Weg stehe ich nun mit Rolf und zwei weiteren Schweizer Top-Piloten am SP. Wind weht perfekt mit ca. 10 km/h von vorne. Es kann losgehen, aber Gott sei Dank brauchte ich nicht den Dummy zu spielen.
Nachdem mein Start erfolgt ist, kann ich sogar etwas den SP überhöhen, und geniesse einfach nur dieses gewaltige Panorama. Nach einiger Zeit geht es dann so langsam an den nächsten Grat und später in Richtung Unterwasser. Nach rund 10 km stehe ich wieder auf festem Boden und bin überwältigt von diesem Flugabenteuer. Beim DHV XC-Contest wurde bisher von diesem Fluggebiet noch kein Flug eingereicht, somit war ich der Erste.
Danke liebe Irene,Andre, Rolf und Petra für die Organisation und die tollen Fotos.

Natürlich war das ganze Wochenende schön und wir freuen uns schon auf das nächste Treffen.

Mittwoch, 6. Oktober 2010

DHV Magazin Ausgabe 166 Okt/Nov 2010

In der neuen Ausgabe Nr. 166 erscheint endlich unser neuer Bericht "Almeria- Spitzenflugspot im Schattendasein". Nach El Yelmo/Spanien und Marokko nun zum Dritten mal im Magazin. Und..psst..der nächste Reisebericht ist schon in der Vorbereitung. Wird aber noch nicht verraten.
Seit heute ist der Almeria Bericht auch auf unserer Hauptseite (Link ElYelmo/Almeria) zu lesen. Der Text befindet sich unterhalb des El Yelmo Berichts.
Viel Spaß dabei.