Freitag, 30. Dezember 2011

Das Jahr 2011........

Wie in den letzten Jahren gibt es auch 2011 wieder mein "Flugjahr" Rückblick. Wettertechnisch war das Jahr nicht einfach, Ein super April, danach immer nur kurze Hochdruckpasen. Dann muss man natürlich genau da Zeit haben. Aber Job, Reha, Schießsport usw. canceln da viele Flugtage an der Mosel. Aber es ist doch noch einiges zusammengekommen. Viele längere Flüge von mehr als Stunde waren dabei. Am längsten war ich am San Simone (2:12 min) in der Luft und der weiteste Flug war am Lijak in Slowenien (22,5 km). Doch das wichtigste ist für mich immer noch die Zeit mit liebgewordenen Freunden zu verbringen. Der Flugsport hat sich durch die Technik (GPS usw.) und die Schirmleistung sehr verändert. Man wird nicht mehr gefragt war es schön gestern in der Luft, sondern wie weit bist du gekommen, wieviele Punkte hast du geholt. Noch vor rund 10 Jahren war man gemeinsam Fliegen und hat sich über das schöne Wetter und sogar einen Gleitflug gefreut. Daran sollten wir immer mal denken.

Im Jahr 2011 waren es bei mir 46 Flüge. Das Jahr begann ganz schlecht. der Winter hatte uns in den ersten Monaten fest im Griff. Erst im März in Kössen (leider nur 2 Flüge) habe ich meinen Schirm aus dem Winterschlaf geholt. Danach folgte etwas Flugspass in Wirmighausen und am Ettelsberg im Sauerland. Ostern ging es dann zu unseren Freunden Andre und Irene in die Schweiz. Endlich einmal gescheites Wetter. Mir machten Ausflüge in den Jura und an die Ebenalp. Es war mir sogar endlich einmal gelungen von der Ebenalp zum Alp Sigel hinüber zu fliegen. Mai war dann der El Yelmo dran. Der Besuch von Alf ist jedes Jahr "Pflicht", leider erlaubte der spanischen Frühling diesmal keine weiten und sehr lange Flüge. Aber das Fliegen Am El Yelmo ist immer ein Erlebnis. Erst im Juni ging es mal für mich in Bremm an der Mosel. Auch noch im Juni stand mein Besuch beim Itze in Kärnten an. Das war eine tolle Woche. Die Spanischen Flieger aus der Region Almeria, angeführt von Alain und Isabella, waren mit dabei. Wir flogen in Nimis und San Simeone (Italien), Radsberg (Österreich) und Lijak (Slowenien). Tolle Flugbedingungen und wahnsinnig viel Spaß, was will man mehr. Osttirol im Juli war von wechselhaften Wetter geprägt, erlaubte aber doch noch eine stattliche Anzahl von Flügen vom Zettersfeld. Im August ging es dann auch mal gut in Bremm bevor dann im September mit Itze Andalusien anstand. Was für eine Woche (siehe Bericht im Blog)! Vejer (genial), Algodonales, Pegalajar, Alicun, Castala, Guainos, Carchuna und Cenes de la Vega waren unsere Flugspots. Eine vollgepackte und anstrengende Woche war es , aber wie immer, der Itze weiß wo es geht. Der Jahresabschluss machte dann im Oktober und November der Bausenberg. Der selbst im November bei widrigen Bedingungen mehr als eine Stunde Airtime zulässt, unglaublich. Danach war das Flugjahr beendet, allerdings gab es noch einen wundervollen Jahresabschluss, unsere Karibik Kreuzfahrt und anschließenden Fort Lauderdale (Florida) Aufenthalt. Was war das schön.
Die Aufteilung der 46 Flüge 2011: Spanien 16, Österreich 13, Deutschland 8, Schweiz 5, Italien 3, Slowenien 1.

Zu erwähnen noch die Veröffentlichung unseres Berichts im DHV Magazin Ausgabe 171, "Fluggebiete für Genießer: Das Friaul". Zur Vervollständigung fehlt noch eine Wertung für 2011 "Die Vereinsmeisterschaft Rhein Mosel Lahn" Ergebniss in der Zeitwertung: 132 min (erreicht in nur 2 RML Fluggebieten) ergab Platz 20.

Ich wünsche allen meinen Freunden, Vereinskollegen und Leser der Internetseite ein gutes, erfolgreiches und vor allem gesundes 2012.

Freitag, 9. Dezember 2011

2. Woche Fort Lauderdale






Nach der traumhaften Kreuzfahrt hatten wir uns entschlossen, noch eine Woche im Venedig von Florida (Fort Lauderdale) zu geniessen. Ein tolles Hotel direkt am Strand, traumhafte Strände und total nette Amerikaner machten uns den Wechsel leicht. Fort Lauderdale beeindruckt vor allem durch seine hunderte von Meilen langen Grachten. Zu fast jedem Haus gehört auch ein Anlegesteg mit einer eigenen Yacht, wobei man vor allem in den Yachthäfen aus dem Staunen nicht mehr herauskam. Man hat in Fort Lauderdale vielfältige Möglichkeiten, angefangen bei den Shopping-Malls (Fort Lauderdale hat den grössten Outlet Amerika's), über die vielen kleinen Boutiquen auf dem Las Olas Boulevard, die schönen Park's und schlussendlich das historische FL mit seinen alten Kolonialhäusern, welches sehr interessant und sehenswert ist. Beeindruckend war auch der "Hugh Taylor Birch State Park", eine Oase inmitten der Stadt, in dem man kleine Wandertrails inmitten von einem kleinen Dschungel findet und mit einem Kanu durch die Mangrovensümpfe paddeln kann. Natur pur! Der obligatorische Ausflug in die Everglades durfte natürlich auch nicht fehlen, inclusive einem Ritt mit dem Airboat, bei dem wir Aligatoren in ihrer natürlichen Umgebung aus der Nähe betrachten konnten. Das muss man einfach gesehen haben. Fort Lauderdale ist eine Stadt, in der man an jeder Strassenecke neue Eindrücke und Erlebnisse gewinnt. Es waren wirklich super tolle 2 Wochen und man kann wirklich abschliessend sagen: Amerika ist eine Reise wert.

Folgende Fotos zeigen: Jachthafen, das historische Viertel, den Hugh Talor Birch State Park, die Innenstadt und den Fort Lauderdale Beach

Kreuzfahrt als Jahresabschluss






Das Jahr 2011 wollten wir mit einem Urlaub ohne Gleitschirm abrunden. Durch Zufall sind wir auf eine amerikanische Cruises-Line gestossen. Wir haben nicht lange überlegt und direkt gebucht. Ein Traum!!! Am 25.11. mit der Condor non stop von Frankfurt nach Fort Lauderdale (Florida/USA), am nächsten Tag auf die MS EURODAM von der Holland-Amerika-Line und eine einwöchige östliche Karibik-Kreuzfahrt gestartet. Unsere Stationen waren Grand Turk, Puerto Rico, dann auf die Virgin Islands (St. Thomas) und als Highlight eine Privat-Insel der Bahamas (Half Moon Cay). Hier wurden Träume wahr. Strahlender Sonnenschein, Strände wie Puderzucker und beim Schnorcheln tausende Fische (unter anderem auch ein mehr als 1 Meter langer Barracuda). Auf dem Schiff fühlte man sich wie im Schlaraffenland. Tolle Kabine mit Aussenveranda, von der man den karibischen Sonnenuntergang geniessen konnte, für das leibliche Wohl wurde 24 Stunden gesorgt und der Service bekommt die Note 1 +. Wirklich empfehlenswert. Das Preis-Leistungsverhältnis ist unglaublich, wir haben gerade mal für die Woche all inclusive (ausser alkoholischen Getränken) 560 EUR zahlen müssen. Das war mit Sicherheit nicht unsere letzte Kreuzfahrt mit einer amerikanischen Linie. Gemanagt wurde alles über ein Essener Reisebüro, welches sich perfekt um alles gekümmert hat. Hier die Links vom Reiseveranstalter und der Reederei.




 


Link zur Reederei:
http://hollandamerica.com
 

Link zum Reiseverantalter:
http://urlaub-auf-see.de/
 

Folgende Fotos zeigen: Grand Turk, Puerto Rico, St. Thomas (Virgin Islands), Half Moon Cay (Bahamas) und unser Schiff die MS Eurodam

Samstag, 12. November 2011

Bausenberg spontan....

So richtig war der heutige geniale Flugtag nicht eingeplant. Am morgen kurz im Windfinder geschaut. Passt, trotz der SO Lage zeigt die Gegend um den Bausenberg Südwind an. Kurz noch mit Bernhard aus Niederzissen telefoniert und ab ins Auto. In Frechen strahlender Sonnenschein, doch kurz vor dem Brohltal, ab der Ahrbrücke, alles trüb, Nebel und nur noch 5 Grad Celsius. Aber am SP war perfekter Südwind zum soaren. Bis dahin war ich alleine am SP, noch nicht einmal Wanderer haben sich bei den Temperaturen raus getraut. Später kam dann noch der Bernhard dazu und wir flogen beide bei perfekten Bedingungen. Bei mir waren es dann fast 1h 15 min, was will man mehr Mitte November.

Sonntag, 16. Oktober 2011

Schöner Herbstflugtag am Bausenberg



Heute haben sich rund 10 Piloten am Bausenberg eingefunden. Nachdem es um die Mittagszeit doch recht böigen SO Wind gab, wurde es zum Nachmittag hin doch fliegbar. Einige "Hochleister" Piloten machten den Anfang, doch ich entschloss mich erst später bei besseren Bedingungen zu fliegen. Ein schöner Flug von rund 20 min waren die Ausbeute. Dazu war es am SP sehr unterhaltsam und man konnte noch einige RML - Piloten vor der "Winterpause" treffen. Unsere Mädels hatten bei strahlendem Sonnenschein mit Sekt und Essen sehr viel Spaß am Startplatz.

Montag, 3. Oktober 2011

Amigas y Amigos









La Vuelta de Andalusia



















Was war das doch für eine schöne Tour quer durch Andalusien. Begonnen hat alles am Ankunftstag letzten Samstag in Vejer de la Frontera. Das liegt in der Nähe von Conil in der Region Cadiz. Wunderbare Flugbedingungen den ganzen Tag, drei schöne Flüge mit reichlich Airtime waren die Ausbeute. Am nächsten Tag ging es, bedingt durch den angekündigten Levante (Starke Ostströmung in Spanien) in Richtung Algodonales. Am Hausberg Mogote waren sehr gute Flugbedingungen, somit mir sogar ein kleines FAI Dreieck gelang. An so einem Tag lässt man sich dazu einen schönen Abendflug natürlich nicht entgehen. Am Montag war dann unsere lange Überfahrt quer durch Andalusien nach Adra geplant. Bei einem einen Zwischenstopp in Pegalajar (Jaen) lernte ich sogar dieses Gebiet einmal kennen. Am nächsten Tag wurde der Levante Wind immer stärker und wir versuchten unser Glück im eindrucksvollen Fluggebiet in Alicun in der Sierra de Gador. Perfekte Bedingungen am späten Nachmittag. Mehr als eine Stunde Airtime und dazu noch den Sprung zur nächsten Bergkette und eine perfekte Landung im Flussbett bei Bentarique, was will man mehr. Mittwochmorgen ging es dann in Guainos zum Fliegen und am Nachmittag dann sogar, obwohl bei sehr anspruchsvollen Bedingungen, in Castala. Danach war bedingt durch den starken Ostwind zwei Tage Flugpause. Das war aber nach den kräftezehrenden ersten fünf Tagen gar nicht so schlimm, man hatte einmal Zeit zum Relaxen, Baden und die Spanische Sonne genießen. Am Samstag war aber noch einmal Fliegen angesagt. Morgens in Carchuna (kleiner Osthang an der Küste bei Motril, bevor dann noch ein Abstecher nach Cenes de la Vega (bei Granada) die Flugwoche erfolgreich beendet hat.


11 Flüge an 6 Flugtagen waren die Ausbeute. Itze und Alain haben wie immer, bei oft schwierigen Windverhältnissen, das Richtige Fluggebiet gewählt. Sehr gefreut hat mich natürlich der Besuch von meinem Freund Alf vom El Yelmo, der oft in der Woche mit seinem Flugkönnen beeindruckt hat. Dabei noch schöne Unterkünfte in Conil, Adra und Zahara machten unsere "Runde" durch Andalusien perfekt.

Donnerstag, 15. September 2011

Deutsche Meisterschaft im Streckenfliegen 2011

Am 15.9.2011 ( Saison v. 16.9.2010 - 15.9.2011 ) ist der DHV-XC 2011 beendet. Die neue Saison hatte ich im Oktober 2010 mit dem Flugerlebniss des Jahres 2010 am Säntis in der Schweiz begonnen. Dann ging es im November in die Provinz Almeria (Bericht im DHV-Magazin in der Oktoberausgabe 2010, Nr. 166). Danach war dann wieder eine lange Winterpause, die im März 2011 in Kössen (leider wetterbedingt wenig geflogen) beendet wurde, danach einige Flüge im Sauerland (Ettelsberg, Wirmighausen). Ostern ging es dann recht gut in der Schweiz (Jura, Ebenalp). Im Mai dann voller Erwartung am El Yelmo, doch leider mit einer mässigen Ausbeute. Im Juni war ich dann in Nimis, Radsberg, San Simeone (Bericht im DHV-Magazin in der Augustausgabe 2011, Nr. 171) und am Lijak, an dem ich dann auch die beste Strecke (22,5 km) erflogen habe. Juli war dann das Lienzer Zettersfleld (Osttirol) das Ziel. Die Moselausbeute in dieser Saison war extrem gering gerade mal zwei Flüge in Bremm waren die Ausbeute. Bei der Meisterschaft 2011 haben abermals eine höhere Anzahl Piloten teilgenommen und die Leistungen sind wesentlich gestiegen. Gegenüber 2010 habe ich meine Punktzahl erhöht, bei leider einer Zeit u. wetterbedingt geringeren Anzahl von Flügen. Ab morgen läuft dann die Saison 2012. Mein Start wird bald in Andalusien sein: Conil, Vejer de la Frontera und Algodonales sind geplant.

Hier die Ergebnisse:

Deutsche Gleitschirmwertung ( national ): 57,13 Punkte, Platz 1281 von 1882 Piloten

Deutsche Gleitschirmwertung ( international ): 104,27 Punkte, Platz 1884 von 2974 Piloten
Statistik: Anzahl Flüge 47, Platz 343 von 2972 Piloten

Samstag, 20. August 2011

Bremmer Calmont

Heute war ein klasse Flugtag in Bremm. Endlich mal wieder Sonnenschein am Wochenende. Schwacher Südwind war vorhergesagt. In Bremm sehr wenig Wind, nur thermische Ablösungen.Ich hab lange gewartet, dabei einigen Absaufern hinterhergeschaut, um den perfekten Startzeitpunkt hinzukriegen. So ca. ab 14:00 wurden die Bedingungen etwas besser, und ich wurde belohnt. Schöner Flug von knapp einer Stunde war die Ausbeute. Mit mir in der Luft, was ideal war, waren Frank Hochhaus und der Gaschy, die sich beide natürlich genauso über den schönen Flug gefreut haben.

Donnerstag, 11. August 2011

Das Friaul, DHV Magazin 171

Endlich ist unser neuer neuer Reisebericht unter dem Titel "Fluggebiete für Genießer", das Friaul im Nordosten von Italien, erschienen.

In der neuen DHV Magazin Ausgabe 171 August/September 2011 wird dieser "Geheimtipp" vorgestellt.

Nach El Yelmo/ Andalusien (137), Marokko (151), Almeria/Andalusien (166) und jetzt das Friaul, sind wir schon das vierte mal im Gleitschirmmagazin.

Der Text ist auch online auf unserer Internetseite unter dem Link: Marokko/Friaul Ital. (unterhalb vom Marokko Bericht) zu lesen.

Montag, 1. August 2011

Schweizer zu Besuch




Am Wochenende haben uns wieder einmal unsere lieben Freunde Irene und Andre aus der Schweiz besucht. Flugwetter war am gesamten Wochenende leider nicht, was aber nicht so viel ausgemacht hat. Wir hatten natürlich einen Plan B in der Tasche. Samstag ging es zum shoppen in die Kölner City, was für die beiden bei der momentanen Kaufkraft für Schweizer in Deutschland, extrem lohnenswert war. Am Sonntag entschlossen wir uns dann den weltweit größten Kaltwassergeysir (bis zu 56 m hoch) in Andernach zu besichtigen. Der Besuch ist recht nett geregelt, man erfährt zuerst im Erlebniszentrum viel über die Entstehung dieses Geysirs. Danach fährt man mit dem Schiff zu einer Halbinsel (Naturschutzgebiet Namedyer Werth), mitten im Rhein, und kommt dann nach einem kurzen Spaziergang zum Geysir. So ca. alle 2 h kündigt sich dann mit brodeln uns zischen der nächste Ausbruch an. Es ist schon recht eindrucksvoll mit wieviel Kraft das CO2/Wasser Gemisch aus dem Boden gedrückt wird.

Es war trotz einiger gesundheitlicher Probleme vom Andre ein gelungenes Wochenende, schön das ihr bei uns wart. Wir haben uns echt gefreut.

Freitag, 22. Juli 2011

Lienz 14. Tag

Heute ist uns noch ein schöner Abschlussflug vom Zettersfeld gelungen. Sehr wechselhaftes Wetter mit Sonne und Regen zwang uns ein kleines Flugfenster zu finden. Morgen geht es leider wieder heim. Es waren trotz schwieriger Flugbedingungen tolle 2 Wochen. An 7 Tagen geflogen, schöne Wandertouren, klasse Radtouren, und am Abend richtig viel Spaß mit unserer kleinen Truppe, das war das richtige Urlaubspaket.

Donnerstag, 21. Juli 2011

Lienz, und noch mehr Fotos...









Lienz, Impressionen








Lienz 13. Tag










Für heute Vormittag war schönes Wetter angesagt. Petra hatte sich eine Wandertour vom Lucknerhaus (1.920 m) bis zur Lucknerhütte (2.241 m) gewünscht. Also sind wir morgens um 11.00 Uhr los Richtung Kals. Von dort aus führt eine Mautstraße hoch zum Lucknerhaus. Von dort aus geht es relativ steil durch eine imposante Gebirgslandschaft über 300 Höhenmeter hoch zur Lucknerhütte. Dabei hatten wir immer den Großglockner mit Gletscher und Neuschnee im Blick. Die Aufstiegszeit wurde mit 1 1/4 Stunde angegeben, wir haben es dann doch in 52 Minuten geschafft. Nach einer Einkehr in der Hütte mit Stärkung sind wir dann noch etwas höher gelaufen ( ca. 40 Höhenmeter), haben uns aber dann aufgrund des zuziehenden Wetters wieder an den Abstieg begeben. Dieser ging dann auf dem schmaleren, und noch etwas steileren Blumenwanderweg am Wasserlauf entlang Richtung Lucknerhaus. Eine tolle Wanderung, in beeindruckender Berglandschaft bei optimalem Wetter. Kaum saßen wir im Auto Richtung Lienz, fing es auch schon an zu regnen. Wir hatten mal wieder das richtige Timing. Ein toller Tag. Morgen soll wieder Flugwetter sein, ich werde schauen, dass ich noch zwei Abschlussflüge hinbekomme und Petra hat sich noch mal eine Wanderung zum Tristacher See vorgenommen, bevor es Samstag wieder nach Hause geht.

Mittwoch, 20. Juli 2011

Lienz 12. Tag





Heute morgen leider Regen und Nordföhn, an Fliegen nicht zu denken. Wir haben uns daher entschlossen, Susanne und Stefan von der Flugschule Blue Sky in Sillian einen Besuch abzustatten. Genau zu dieser Zeit traf auch Paul Guschlbauer vom Team AUT4 der Red Bull X Alps ein. Es ist sehr interessant, einmal zu schauen, welches Equipment und Begleitfahrzeugen (Supporter, Begleiter, Filmteams) ein Athlet benötigt. Als ich Mittags zurück im Hotel war, habe ich direkt mal im Livetracking nachgeschaut, wo sich der einzige Deutsche Teilnehmer Michael Gebert aktuell befand. Er war so ca. 15 km von uns entfernt, ohne Regen, zu Fuss in Richtung Sillian unterwegs. Ich entschloss mich, ihn mal mit per Rad zu suchen. Es war eine sehr nette Begegnung. Nach einem Gespräch mit ihm, seinem Supporter und den Fotografinnen habe ich ihm noch alles Gute auf seinem Weg nach Monaco gewünscht. Nebenbei habe ich dann noch von der Organisation des härtesten Gleitschirmwettbewerbs der Welt ein Original Baseball Cap abgestaubt. Eine schöne Radtour von 31 km und einmal live bei der X Alps dabei zu sein, war der perfekte Nachmittag. Die Fotos zeigen Michael bei einem Verpflegungsstopp.

Dienstag, 19. Juli 2011

Lienz 10. + 11.Tag







Gestern haben wir uns alle, wie angekündigt, in Lienz vergnügt. Shoppen und es uns gutgehen lassen, war das Ideale an diesem Tag. Obwohl es nur ganz wenig geregnet hat, war bei dem starken Wind ans Fliegen nicht zu denken.

Heute morgen haben Jörg und ich noch einen schönen Flug vom Zetterfeld gewagt. Natürlich recht früh, weil heute wieder auffrischender, föhniger Wind angesagt war. Am Nachmittag waren wir aktiv und haben zu viert noch einmal den "Moos Alm Steig" bewältigt.

Die Fotos zeigen unseren Flug am Samstag und die ganze Truppe am Sonntag in der Galitzenklamm.

Sonntag, 17. Juli 2011

Lienz 9. Tag

Heute sind wir um 10.00 Uhr auf den Zettersfeld gefahren, da um die Mittagszeit starker Höhenwind angesagt war. Wir hatten am Startplatz auch schon bereits "guten" Westwind. Ich bin rausgestartet, Babsi und Jörg hinterher. Babsi hatte sich vorgenommen, bis zum Hotel zu fliegen, was beide dann auch gemacht haben. Dies war ein wunderbarer kleiner Streckenflug.

Anschließend sind wir alle zur Galitzenklamm gefahren und sind den Schauwanderweg gelaufen. Kurz danach kamen Anke, Andi und Frank zu uns und Babsi hat mit Andi und Frank den Galitzen-Klettersteig bis zur Aussichtsplattform bezwungen. Wirklich alle Achtung, das war eine Leistung, zumal sie das zum ersten Mal gemacht hat. Aber mit zwei soo starken Begleitern kann auch nichts schiefgehen.

Morgen sieht es wettermäßig relativ mau aus, so dass wir Alle einen Power-Shoppingtag eingeplant haben.

Samstag, 16. Juli 2011

Lienz 8. Tag

Heute morgen sind Babsi und Jörg nach einer Woche Kärnten zu uns nach Lienz gekommen. So rechtzeitig, dass Jörg und ich noch zum Zettersfeld hochgefahren sind. Der Gipfel befand sich noch in den Wolken, doch wir haben auf ein Flugfenster gehofft, welches dann auch eintrat. Wir sind mit einem eindrucksvollen Flug (zwischen größeren Wolkenlücken durch) belohnt worden. Im unteren Teil des Berges konnte man sich sogar noch thermisch halten. Richtig schön war es. Petra ist mit Anke und den beiden Hunden zum Tristacher See gewandert, und Andi war mit Frank in den "Drei Zinnen" klettern. Alle hatten einen super Tag, das ist Urlaub in den Bergen nach unserem Geschmack. Morgen früh ist vielleicht noch ein Flug möglich, danach ist ein Kaltfrontaufzug angekündigt. Wir werden wie immer das Beste daraus machen, wir haben ja schließlich Urlaub.

Freitag, 15. Juli 2011

Lienz 7. Tag

Nach dem Aufstehen Blick in den Himmel : alle Berggipfel in Wolken. Ein optimaler Tag zum Radfahren. Petra hat sich eine Tour Richtung Spital (von Lienz aus ca. 75 km) gewünscht. Wir also um 11.00 Uhr los, die Wolken haben sich gelichtet und die Sonne kam heraus. Richtung Kärnten sah es wettermäßig nicht so gut aus, aber wir sind erst einmal drauflos gefahren. Nach ca. 27 km (Dellach) sind wir dann doch umgekehrt, um noch unbeschadet nach Hause zu kommen. Dies ist uns auch fast gelungen. 5 km vor unserem Hotel ging die Welt unter. Der Regen kam in Sturzbächen vom Himmel, leichter Hagel, aber Gott sei Dank Rückenwind. Das Einzige, was bei unserer Ankunft nach rund 54 km im Hotel trocken war, war unser Humor. Was soll's, auch so etwas muss man mal erlebt haben. Es war eine schöne Tour, morgen ist wieder mehr Sonnenschein angesagt. Unsere Freunde Babsie und Jörg kommen morgen auch für eine Woche hierhin. Es wird dann eine weitere lustige Woche.

Donnerstag, 14. Juli 2011

Lienz 6. Tag

Am Vormittag noch recht sonnig, wollte ich noch einen Flug vom Zettersfeld wagen, leider ohne Erfolg. Oben am Gipfel angekommen, herrschte schon sehr kräftiger Wind. Keine Chance zum Fliegen. Petra hat in der Zeit noch eine schöne Walkingrunde hingelegt. Am Nachmittag immer wieder Schauer und Gewitter, was weiteren Outdoor - Sport zunichte machte. Für morgen ist eine größere Radtour geplant, wir hoffen auf einigermassen stabiles Wetter.

Mittwoch, 13. Juli 2011

Lienz 5. Tag

Heute Ankündigung einer Schlechtwetterfront, die aber bis zum späten Nachmittag auf sich warten lies. Heute morgen zuerst noch ein schöner Flug vom Zettersfeld und nach Mittag dann noch eine kleine Wandertour von der Moosalm hinunter über den Moos Alm Steig bis nach Lienz.

Dienstag, 12. Juli 2011

Lienz 3. + 4. Tag

Gestern war für mich ein Flugfreier Tag. Schon morgens waren mächtige Quellwolken in Osttirol präsent, daher schon beim Frühstück die Entscheidung den Tag mit einer lockeren Radtour zu beginnen. Am Nachmittag hatten wir schon fix geplant gemeisam mit den anderen Lienz beim shoppen unsicher zu machen. Es war ein total lustiger Nachmittag mit natürlich einer erfolgreichen "Schnäppchenjagt". Ein paar Schirme waren aber doch an diesem Tag am Zettersfeld zu sehen. Wie immer ein dünner Grat zwischen gut geflogen und sich in Gefahr zu begeben.

Heute auch wieder brütend heisse Temperaturen oberhalb der 30°C, aber es war ein schöner Flugtag mit zwei netten Flügen vom Zettersfeld. Petra ist am Vormittag von Tristach zum LP Postleite gewalkt und wir sind gemeinsam am Nachmittag noch eine schöne Runde rund um die Moosalm am Hochstein gewandert.

Sonntag, 10. Juli 2011

Lienz 1. + 2. Tag

Wir sind gestern nach gut 9 Stunden Fahrt gut in Lienz im schönen Hotel Dolomitenhof angekommen. Natürlich wurden wir schon von Anke, Andy und Frank erwartet. Nach einem, trotz Müdigkeit, lustigen Begrüssungsnachmittag und noch schöneren Abend, waren wir schon mächtig in Urlaubslaune.

Heute bin ich zwei mal vom Zettersfeld geflogen, allerdings hab ich bei beiden Flügen extrem bockige Bedingungen gehabt. Habe dann vorgezogen das Weite zu suchen, was mir beim zweiten Flug sogar den Streckenflug bis zur Wiese hinter unserem Hotel in Tristach einbrachte. Schön war es trotz anspruchvollen Bedingungen am heutigen Tag. In den letzten Tagen herschten dazu noch heftige Talwindsysteme hier in Lienz, was das Fliegen nach 14:00 fast schon unmöglich machte. Da haben die Meteorologen wohl mit der gemessenen, stetigen Zunahme des Talwindes in den Alpen recht. Für morgen ist sehr labiles Wetter angesagt.

Donnerstag, 7. Juli 2011

Sportschiessen Saison 2010/2011

Nun ist für mich die Meisterschafts-Saison für dieses Jahr beendet. Leider hat es nicht zu einer Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in München gereicht. Aber schlecht war die Saison nicht, in allen gestarteten Disziplinen für meine beiden Vereine SpSch. Köln - Stammheim und SSV Tüschenbroich hab ich die Qualifikation zur Landesververbandmeisterschaft geschafft. Nur leider war mir die Medaille nicht vergönnt. Im Zimmerstutzen sind wir ganz knapp mit der Mannschaft vorbeigeschrammt, und KK Liegend bin ich durch falsche taktische Mannschaftaufstellungen leider leer ausgegangen. Dazu kommt, dass ich in diesem Jahr ein Abo auf 4. Plätze gebucht habe. Aber so ist es in im Sport, einer muss Vierter werden. Einige Titel und 2 u. 3 Ränge sind aber bei den Kreis- u. Bezirkmeisterschaften erreicht worden. Dank meiner Physiotherapeuten gehen meine Leistungen nach oben und werden konstanter. Im Moment läuft noch die Ligasaison in der Landesliga Luftgewehr und dazu verstärke ich noch die Kreisligamannschaft Luftgewehr Auflage.

Nun das beste zum Schluss: Die Sportschützen Köln - Stammheim haben seit einer Woche Zuwachs bekommen: Petra hat sich angemeldet. Unglaublich! Ich hatte sie einmal mit zum Training genommen und sie war so begeistert von dieser faszinierenden Sportart, dass sie daraus viel mehr machen möchte. Talent beweist ist sie auf jeden Fall schon im Training. Geplant ist, dass sie dann auch in der neuen Saison ab Okt. 2011 bei den Meisterschaften zumindest in der Disziplin LG Auflage an den Start geht.

Sonntag, 26. Juni 2011