Samstag, 14. April 2012

INDONESIEN - Insel Bintan

Hotel Nirwana Garden

Tanjung Uban


Traumstrand auf Bintan

Die letzten 3 Tage unserer Reise verbrachten wir alle gemeinsam auf der indonesischen Insel Bintan. Mit einem Speedboot fuhren wir innerhalb von 55 Minuten auf dieses Eiland, wo uns traumhafte Strände unter Palmen erwarteten. Zum Abschluss wollten wir einfach nur noch die asiatische Sonne genießen.
Lediglich ein Ausflug ins Landesinnere nach Tanjung Uban stand auf dem Programm, was einen erheblichen Kontrast zur Weltstadt Singapore darstellte. Leider ging es danach wieder nach Hause.
FAZIT: Singapore sollte man gesehen haben!

SINGAPORE - weitere Fotos

Furama Riverfront Hotel Singapore

Bankenviertel Singapore

Marina Bay Hotel

SINGAPORE - letzter Abend - 1-Altitude




Kim hatte am letzten Abend eine besondere Überraschung für uns. Sie führte uns zu einem Tower mitten im Bankenviertel. Es ging zum 1-Altitude, der höchsten Freiluftbar der Welt. Sie verriet uns, dass wir auf die Gästeliste gesetzt worden sind und somit wurden wir direkt zum gläserenen Außenaufzug begleitet. Dieser beförderte uns innerhalb von einigen Sekunden auf exakt 282 Meter. Nachdem wir oben aus dem Aufzug stiegen, erwartete uns einer der angesagtesten Clubs Singapores unter freiem Himmel mit einem atemberaubenden Rundumblick auf die beeindruckend beleuchtete Stadt. Auf gemütlichen Lounge-Ecken und toller Musik ließen wir die 6 schönen Tage in Singapore ausklingen.

SINGAPORE - Colonial District - Marina Bay

Zum Abschluss unserer Singapore-Tour , bevor es nach Indonesien ging, kamen wir zu  weiteren Highlights der Reise, dem Colonial District am Singapore River, mit der Cavenagh Bridge, dem Merlion und dem berühmten Marina Bay.
In den kleinen Häusern des Colonial Districts gibt es unzählige Bars und Restaurants und zeigen sich, vor allem nachts, von ihrer schönsten Seite. Die Bereiche sind aufgeteilt in Boat Quay, Clarke Quay und Robertson Quay. Diese gehören zum Attraktivsten, was Singapore heute zu bieten hat. Diese Bars werden vornehmlich von Tausenden von Touristen, Einheimischen wie auch gerne von den ausländischen "Fremdarbeitern", die im CBD, dem Central Business District arbeiten, besucht. Nachdem wir uns die weiße Statue von Stamford Raffles angeschaut haben, ging es hinüber Richtung Marina Bay und der Cavengh Bridge zum Merlion. Die Cavenagh Bridge ist die älteste Brücke und die einzige Hängebrücke des Landes.
Der Merlion ist eine Halb-Fisch-Halb-Löwen-Figur, die Bezug auf Singapores Namen (Löwenstadt) und seine maritime Lage nimmt. Aus dem Maul des 8,6 Meter hohen und 70 Tonnen schweren Merlion sprüht eine Wasserfontäne. Besonders am späten Nachmittag durch die tiefe Sonneneinstrahlung ist dieser Merlion ein beliebtes Fotomotiv.
Marina Bay mit Cavenagh Bridge

Singapore River

Merlion

Marina Bay
Sehr sehenswert ist das relativ neue Hotel "Marina Bay". Auf dem einem Schiff ähnelnden Aufbau erstreckt sich der längste Hotelpool der Welt mit einer Länge von 150 Metern. Besonders nachts ist dieses Hotel bei Beleuchtung ein Hingucker.

SINGAPORE - Sentosa

Eingang Regenwald

Bukit Timah Singapore

Fischerhäuschen Sentosa

SENTOSA

Sonnenuntergang Sentosa
 
Wir sind zeitig aufgestanden, um zum Bukit-Timah-Naturschutzgebiet zu fahren, dies ist ein tropischer Regenwald mitten in der Stadt. Dieses Gebiet soll mehr Pflanzen auf einem Hektar beherbergen als ganz England zusammen oder mehr Baumarten als auf dem ganzen nordamerikanischen Kontinent zu finden sind. Es gibt auf der ganzen Welt nur zwei innerstädtische Primärwälder (Singapore und Rio de Janeiro), beide haben wir schon besucht. Das Gelände ist von vier Wanderpfaden unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden durchzogen. Wir haben uns für den schwierigsten entschieden, der über einen sich windenden Dschungelpfad unter anderem vorbei an Höhlen, die japanischen Soldaten im 2. Weltkrieg als Unterschlupf dienten, führt. Man konnte kleine Äffchen und andere Tiere auf Tuchfühlung beobachten. 
Da diese stundenlange Tour bei den schwülen Temperaturen etwas kräftezehrend war, brauchten wir Erholung. Kim hatte den ganzen Tag Vorlesung, so dass wir uns entschlossen, uns die vorgelagerte Insel Sentosa anzuschauen. Früher galt Sentosa als so etwas wie ein südostasiatisches Disneyland. Dies hat sich jedoch grundlegend zum Positiven gewandelt. Die Insel umfasst eine Fläche von ca. 5 Quadrat-Kilometern und liegt vor Singapores Südküste. Sentosa bedeutet übersetzt aus dem malaiischen " Ruhe und Zufriedenheit". Dort konnten wir uns einen Tag ausruhen, sonnen und Kraft für die nächsten Tage tanken.

SINGAPORE - Chinatown - Little India

Am 29.03.2012 haben wir (Petra, ihr Bruder Michael, Schwägerin Sigrid und ich) uns von Frankfurt mit dem A380 Airbus (12 Stunden Direktflug) nach Singapore aufgemacht, um Petra's Tochter Kim zu besuchen, die dort ein halbes Jahr studiert. Wir waren sehr gespannt und neugierig, was uns dort erwartet. Kim hatte uns schon berichtet, dass wir in eine ganz andere Welt eintauchen würden. So war es dann auch. 
Sri Mariammam Temple (Hindu-Tempel)

Temple of the Sacred Tooth Relic (Buddha-Tempel)

Buddha-Tempel innen

Little India

ION Orchard Einkaufszentrum
Nachdem wir uns in extrem tropischen Klima (35 Grad und gefühlte 100 % Luftfeuchtigkeit) etwas aklimatisiert hatten, begaben wir uns auf Erkundungstour. Eine unserer ersten Stationen war China-Town mit seinen extremen Gegensätzen. Von hochmodernen Finanztowern über hinduistischen und buddhistischen Tempeln zu den Strassenständen mit dem üblichen touristischen Krimskrams, war alles vertreten. Hier konnte man auch das eine oder andere Schnäppchen ergattern. 
Weiter ging es nach Little India, wo man wieder in eine andere Welt eintauchte.
Letzte Station an diesem Tag war das Einkaufszentrum "ION Orchard" auf der bekannten Orchard Road, eine der bekanntesten und beliebtesten, und wahrscheinlich auch teuersten, Einkaufsstrassen Asiens.