Mittwoch, 11. Juli 2012

Gedanken zum Fliegen.......

Fakt am 11.07.12 ist das meine Flugausbeute in unserer Region erschreckend niedrig ist. Was heisst niedrig, eine Nullausbeute im ersten Halbjahr. Gerettet wurde das Flugjahr aber durch die gute Woche in Kössen und die tolle Tour mit Itze in Österreich und Kroatien. Aber warum ist das so?
Werden die Wetterbedingungen in unserer Gegend wirklich immer schlechter und schwieriger? Kann sein bzw. trifft auf jeden Fall 2012 bisher zu. Regen, Wind, Gewitter, über Wochen das gleiche Bild. Ausser, Christi Himmelfahrt, da wollten wir nach Bremm. Aber, da war die Autobahn dicht, und der Ausflug entnervt in Meckenheim abgebrochen. War ein super Flugtag, aber nicht für mich.
Wenn man ein bis zwei Stunden ins Fluggebiet braucht überlegt man sich bei den Spritpreisen eh ob man losfährt.
Aktuell sind Videos aufgetaucht in dem Piloten unbedingt in unserer Region (es muss doch unbedingt gehen) fliegen wollen, und ich dann Dinge sehen muss wo ich Gänsehaut kriege, Jungs habt ihr denn kein Verstand mehr.
Und man wird natürlich vorsichtiger und nachdenklicher. Liegt es am Alter? Hmmm, man ist natürlich keine Zwanzig mehr.
Bei  mir ist natürlich immer mein schwerer Fahrradunfall 2008 im Kopf. Da wird nichts riskiert, Punkt.
Und was ist mit den Schirmen, auch ein Thema.
Ich habe 1993 mit der Schulung angefangen, und Fliege ab 1995 frei in der Gegend rum. Meine Schirme sind alle "gut"geflogen; mag gar nicht darüber Nachdenken welche Einstufung diese heute hätten.
Und heutzutage: Bleiben Sportklasseschirme in der Spirale, oder klappen ein, und das bis zum Einschlag auf den Boden, und, und ,und. Überall nur noch Warnungen in den Zeitschriften und beim DHV.
Es sind halt Gedanken die man so hat, wenn man die Entwicklung des Flugsports verfolgt.
Resümee: Keine Angst, ich höre nicht auf. Aber betrachte das alles sehr kritisch.
Ich warte auf mein neues Fluggerät, und hoffe, das mein Schweizer Ausrüster mir einen ganz sicheren Schrim baut. Habe 2012 noch viel geplant, Schweiz, Österreich, Italien, Kroatien. Und wenn es bei "uns" nicht geht, dann eben nicht.
Gedanken, und draussen regnet es schon wieder.............




Dienstag, 3. Juli 2012

Landesverbandsmeisterschaften 2012 - Dimitri

Am letzten Wochenende waren noch die letzten LVM Starts 2012. Ich bin mit hohen Erwartungen in letzten Wochen in diese Wettkämpfe gegangen, doch am Schluß muss man eingestehen; es ist für mich nicht gut gelaufen.
Begonnen hat alles mit der verpassten Qualifikation für die LVM in der Disziplin KK Liegend. Durch Wegfall von Startplätzen und Standverlegungen sind die Limitzahlen fast auf die Höhe der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft geklettert. Das war bitter für mich in dieser, einer meiner Paradediziplinen, auszuscheiden.
Fünf Starts wurden von mir absolviert. Die drei ersten waren eine Enttäuschung, weil ich nicht meine wirklich gute Form von den Turnieren und den Bezirkmeisterschaften halten konnte. Es hilft nichts, so ist es im Sport, man muss damit umgehen können. Nun gab es für mich noch zwei Aufgaben am letzten Wochenende zu erfüllen.
Es begann am Sonntag morgen dann mit einer guten Plazierung im vorderen Drittel bei KK 50m Aufl. Meine Motivation war danach beim Zimmerstutzen Aufl. riesengroß. Es war unser Wunnsch dort eine Medaille, die erste Mannschaftsmedaille für die Sportschützen Köln - Stammheim in den Auflagediziplinen zu erkämpfen.
Ich musste auch als Erster ran und legte ein wirklich gutes Ergebniss auf den Tisch. Danach entwickelte sich dieser Wettkampf zu einem wahren Krimi. Meine Mannschaftkollegen gaben alles, doch es war nicht genug.

Am Schluß war es, hauchdünn hinter der drittplatzierten Mannschaft, nur der vierte Platz im Team. Über meinen überraschenden und sehr guten 5. Platz im Einzel konnte ich mich nicht wirklich freuen. Keine Medaillen gewonnen und keine Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft; schade, es sollte nicht so sein.

Landesverbandsmeisterschaften 2012 - Petra

Für mich ist meine erste Saison als Sportschützin erfolgreich zu Ende gegangen. Die erste Landesmeisterschaft in Luftgewehr-Auflage in Frechen absolvierte ich mit einer guten Plazierung im 1. Drittel (293 Ringe). Da kann man schon sehr zufrieden sein. Bei meiner zweiten Landesmeisterschaft im Zimmerstutzen in Essen kämpfte ich mich auf den tollen 7. Platz (269 Ringe). Ich hätte vor einem Jahr nicht gedacht, dass mir dieser Sport soviel Spass macht und ich schon relativ erfolgreich sein kann. Jetzt bin ich gespannt auf die nächste Saison und freue mich auf die Rundenwettkämpfe, die ich mit Dimi zusammen in der 1. Mannschaft bestreiten darf, sowie auf die Meisterschaften mit unserer Damenmannschaft.