Freitag, 31. August 2012

Ossiachersee 13. Tag

Heute morgen sind wir sind aus dem schönen Friaul zu einem Zwischenstopp zum Ossiachersee gefahren.  Alles hat gepasst und ich bin noch einmal zu einem Panoramaflug von der Gerlitze (1400 m Höhendifferenz) gestartet. Danach haben wir etwas gegessen und uns natürlich noch einmal vom Itze verabschiedet. Am Nachmittag ging es dann nach Wien, wo wir morgen auf der Hochzeit von meinem alten Freund Peter und seiner Frau Barbara sind. 

Der Flug am Ossiachesee war dann auch der 17. Flug auf dieser Tour durch Österreich und Italien. Mit insgesamt über 10 Stunden Airtime war die Ausbeute nicht schlecht. Natürlich waren aufgrund der guten Wettersituation noch einige Flüge und Flugzeit mehr drin, doch wollte ich nicht den ganzen Tag fliegen, sondern  auch mit der Petra andere Outdoor und Freizeitmöglichkeiten erleben.

Mittwoch, 29. August 2012

Friaul 12. Tag





Heute ging es zum Abschlussflug nach Nimis zum Monte Bernadia. Am Anfang flog ich in schöner ruhiger Thermik, doch nach rund einer Dreiviertelstunde Flugspass wurde es unangenehm bockig, so dass ich mich zum Landeplatz aufmachte. Es reichte auch nicht bis nach Nimis und ich nutze den LP in Torlano. Alles in allem waren es wunderschöne Tage hier im Friaul, die wir mit Fliegen, Baden in der Adria, Kulturprogramm, und der guten Bewirtung im Hotel der Familie Minotto in Montegnacco di Cassacco genossen. Die Fotos zeigen einige Impressionen von diesem schönen Landhotel. Wir können es wirklich empfehlen. Morgen geht es nach Wien. Auf dem Weg dorthin ist vielleicht noch ein Flug von der Gerlitzen am Ossiachesee möglich. Mal schauen.

Dienstag, 28. August 2012

Friaul 11. Tag


Heute Morgen machten wir uns zum Monte Bernadia in Nimis auf. Das Wetter war sehr schön, der Wind schien zu passen. Wir fuhren direkt hoch zum Startplatz, der Wind stand perfekt an. Es war inzwischen 12 Uhr, also packte ich meinen Schirm aus und los ging es. Nach dem Start hatte ich direkt 300 m Startplatzüberhöhung und konnte eine Stunde Flugspaß vom Feinsten genießen. Ich war so hoch, dass ich es locker zum neuen Landeplatz in Nimis geschafft habe. Wunderschön war’s.
Später war ein Abendflug am San Simeone zum Genießen geplant. Zuerst war aber einmal Entspannung in Verbindung mit einem Picknick am neben dem Landeplatz vom San Simeone idyllisch gelegenen Badesee angesagt. Meine Nase sagte mir um 16.00 Uhr, es wäre jetzt besser, auf den Berg zu fahren. Petra wollte mich zum San Simeone hochfahren, unterwegs trafen wir jedoch den clubeigenen Shuttle, der mich dann mit den einheimischen Fliegern zum Startplatz brachte. So konnte Petra noch ohne Zeitdruck ein weiteres Sonnenbad genießen. Es kam also jeder mal wieder auf seine Kosten.
Ich hatte einen ruhigen Abendflug von knapp einer Stunde, lange halten konnten wir uns leider nicht. Heute war die Thermik um die Zeit, wie sonst gewohnt, nicht mehr so stark, dass man stundenlang soaren konnte. Doch es geht nichts über einen Flug am San Simeone im Sonnenuntergang. 





Friaul 9. + 10. Tag

Am Sonntag zog die angekündigte Kaltfront durch, so dass wir uns morgens aufgemacht haben, um das uns vom Hotel empfohlene Einkaufszentrum "Citta Fiera" zu stürmen. Dort machten wir einige italienische "Schnäppchen". Danach ging des nach Udine, wo Kultur angesagt war. Wir besichtigten, bei noch trockenem Wetter, die "Castello di Udine"an der Piazza 1o Maggio. Im Hintergrund türmten sich bereits bedrohlich wirkende Gewitterwolken auf. Anschließend gingen wir noch in die malerische Altstadt von Udine. Dort wurden wir jedoch von einem gewaltigen Gewitter überrascht, so dass wir diesen Besuch abbrechen mussten. 



Am nächsten Tag erwartete uns wieder wunderschönes Wetter, strahlend blauer Himmel mit nahezu 30 Grad. Petra wollte gerne an die Adria, die ca. 60 Minuten von unserem Hotel entfernt war. Wir fuhren nach Grado, diese Stadt liegt auf einer vorgelagerten Halbinsel in der Nähe von Triest. Dort verbrachten wir einen relaxten Tag am Strand mit Sonne pur, sogar ich wagte mich in das 27 Grad warme Meer. Die nächsten beiden Tag ist wieder Fliegen angesagt, bevor wir uns am Donnerstag nach Wien aufmachen, wo wir auf der Hochzeit von meinem langjährigen Freund Peter eingeladen sind.

Sonntag, 26. August 2012

Lienz/Friaul (Italien) 7. + 8.Tag

Am Freitag hieß es Abschied nehmen von Lienz und unsere nächste Station, das schöne Friaul, in Angriff zu nehmen. Am Vormittag habe ich es mir aber nicht nehmen lassen, noch einen schönen Abschlussflug vom Zettersfeld zu machen. Mittags sind wir dann mit zwei ganz lieben Lienzern, Bettina und Rene, nach Italien gestartet. Schön war, dass Itze mit einer Gruppe Acrofliegern auch in Italien war und wir uns endlich wiedergesehen haben. Am Abend flogen wir alle gemeinsam vom San Simeone. Nachmittags war der Wind zu stark, doch abends, so ab 18:00 Uhr, stellten sich diese unglaublichen Flugbedingungen an diesem phantastischen Berg wie gewohnt ein und es war Fliegen bis zum Sunset möglich. Bei mir waren es rund eineinhalb Stunden und wir sind nur gelandet, weil der Hunger uns zum Abendessen ins schöne Hotel Qui Wolf Sauris (Infos in unserem Bericht im DHV Magazin Ausgabe 171) trieb. Ein Abendflug am San Simeone ist ein fliegerischer Traum, den man mal als Gleitschirmflieger erlebt haben muss und nicht so schnell vergessen wird.

Samstag mittag dann perfekte thermische Bedingungen, abermals am San Simeone. Mehr als eine Stunde Airtime. Leider zogen am späten Nachmittag schon gewaltige dunkle Wolkentürme auf, und ich habe mich gegen den Abendflug entschieden. Schade! In der Nacht kam dann ein Kaltfrontaufzug und heute ist nach 7 Tagen einmal eine Flugpause angesagt, was gar nicht so schlimm ist, da wir dann mal Zeit haben, dieses schöne Friaul im Nordosten von Italien zu erkunden, incl. Shopping sowie Sightseeing.

Donnerstag, 23. August 2012

Lienz 6. Tag


Trotz des angekündigten schlechten Wetters bin ich heute noch zwei mal richtig schön vom Zettersfeld geflogen. Bis dann kurz nach Mittag recht heftige Gewitter aufzogen.
Petra hatte eine einstündige Wanderung vom Steinermandl hinunter zur Mittelstation in Begleitung von Christa, Hermann und Jürgen gemacht. 
Morgen werde ich, wenn möglich, am Vormittag noch zwei schöne Flüge vom Zettersfeld machen, dann geht es auf nach Italien.

Mittwoch, 22. August 2012

Lienz 5. Tag

Auch heute wieder ein schöner Flugtag mit 2 Flügen vom Zettersfeld. Zum Glück haben die Gewitter auf sich warten lassen. Bis jetzt vier fliegbare Tage mit jeweils 2 Flüge bei saunaartigen Temperaturen. Gar nicht so schlecht diese Ausbeute. Den Nachmittag genossen wir abermals am Badesee. Morgen soll es mehr Gewitter geben, aber, mal schauen ob es so kommt. Die Panung für Freitag ist morgens noch fliegen am Zettersfeld und dann gehts am Nachmittag nach Italien ins schöne Friaul.

Dienstag, 21. August 2012

Lienz 3. + 4. Tag

Es ist immer noch brütend heiss in Osttirol. Bedingt durch diese Wetterlage herrscht am Zettersfeld sehr zähe Thermik. Es ist schwer diese Thermik zu nutzen und sehr lange Flüge hinzukriegen. Doch dadurch ist das Fliegen in dieser sanften Luft im  Moment wunderschön. Jeder Flug vom diesem eindrucksvollen Berg mit einer Höhendifferenz von 1550 m und der Startplatz auf über 2200 m ist ein Erlebniss. Gestern und heute jeweils zwei Flüge am Tag und am Nachmittag dann entweder am idyllischen Badesee entspannen oder, wie heute, ein Bummel durch das schöne Lienz (was aber auch exrem schweisstreibend war); wenn das mal kein Urlaub ist. Gleich genießen wir das wirklich tolle Essen in unserem schönen Hotel.

Sonntag, 19. August 2012

Lienz 1. + 2. Tag





Endlich ist es wieder soweit - wir sind in Lienz. Uns erwartete brütende Hitze, strahlender Sonnenschein und kein Wölkchen am Himmel. Trotz allem ruhten wir uns erst einmal in unserem schönen Hotel "Dolomitenhof" aus, um Kraft für die anstehende Woche zu tanken. 
Am nächsten Morgen starteten wir ausgeruht und voller Tatendrang in den Tag. Wir fuhren hoch zum Zettersfeld, wo Dimi seinen ersten Flug absolvierte. Im Tal hing eine kleine Inversion, so dass es "nur" zu einem 20minütigen Gleitflug reichte. Nachdem wir uns im Restaurant "Steinermandl" gestärkt hatten, ging es nochmals zum Startplatz, um wenigstens etwas Thermik zu erwischen, Die Inversion war hartnäckig, trotzdem konnte Dimi sich etwas halten und er landete glücklich nach 45 Minuten.
Inzwischen war es so heiss, dass wir beschlossen, zum hoteleigenen Teich an der Golfanlage "Dolomitengolf" zu fahren, um etwas zu entspannen. In dieser Idylle konnten wir den Tag entspannt ausklingen lassen. Das Wetter soll weiterhin so schön bleiben und wir freuen uns auf die nächsten Tage.

Montag, 6. August 2012

Besuch in der Schweiz

Endlich waren wir mal wieder bei unseren Freunden Irene und Andre in der Schweiz. Natürlich nutzten wir wieder die tolle und günstige Flugverbindung von Köln nach Zürich mit der Germanwings.


Mein Schirm war mit im Gepäck. Es ging aber nur am Samstag zum Fliegen, Sonntag waren Wetter und Windbedingungen nicht Fliegerfreundlich. Obwohl die Startplatzwahl am Samstag recht schwierig war. Wir entschlossen uns ins Appenzeller Land zum Kronberg zu fahren. Ein thermisch schwieriger Tag mit einem guten Flugfenster von vielleicht einer Stunde die der Andre genau genutzt hat. Gut gemacht. Ich war etwas zu früh dran und somit nicht so lange in der Luft. Egal, Hauptsache mal wieder in der Luft und mal vom Kronberg geflogen. Wir hatten auf jeden Fall ein superschönes Wochenende und Danken den beiden für alles.
Natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen, nach aufwendigen Gartenumbau, den neuen Wirlpool zu nutzen, wie auf den Fotos unschwer zu erkennen ist.