Freitag, 19. Juli 2013

Friaul 14. Tag

Heute sind hier in Montegnacco rund 34° Grad, aber wir genießen das Sommerwetter. Über den Bergen labilisiert es schon seit Mittag kräftig, so dass unsere Entscheidung, nicht zu fliegen, sicherlich richtig war. Und bei rund 13 Stunden Airtime in diesem Urlaub kann man wohl zufrieden sein.
Vor allem, wenn man an einem Advance Epsilon 7 hängt. Mehr als diesen Schirm braucht man nicht. Irre Gleitleistung, Wendigkeit, und auch in bockiger Luft klappstabil, genau das richtige für mich.
Österreich (Zettersfeld, Golzentipp), Slowenien (Kobala) und Italien (Mt. Bernadia, San Simeone und Mt. Valinis) waren unsere Flugspots.
 
Ich kann jedem Piloten und Leser dieser Seite empfehlen, einmal hier zum Fliegen hinzukommen. Einfach mal Fritz Mairitsch (Itze) kontaktieren, er kennt diese Gebiete sehr gut und  macht häufig Flugtouren dorthin.
Freude nach einem gelungen Streckenflug
 
Epsilon 7
 
Bei Mama u. Papa in Travesio
 
Grossglockner Hochalpenstraße

 
Hoch über Lienz
 

Obertilliach

Friaul 12. - 13. Tag

Bella Italia. Hochsommer im Friaul, bei perfekten Flugbedingungen. Mittwoch ging es hammermäßig am Monte Bernadia (Nimis) und am San Simeone. Gestern starteten wir zu einem Ausflug zum Monte Valinis (Meduno). Thermisch anspruchsvolle Bedingungen verlangten Einiges von uns ab. Alle Flüge hatten in den letzten Tagen zwischen 1 und 2 Stunden Airtime, was will man mehr. Wir müssen aber zugeben, dass bei diesen hohen Temperaturen das Fliegen doch sehr schlaucht. Abends hatten wir uns bei Mama und Papa im "Locanda Prealpi" angemeldet. Wie immer zauberten sie uns drei verschiedene Pasta-Platten mit knackigem Salat und kühlem Rotwein. So sieht Urlaub aus, fernab von Tourismus und All-Inclusive.
Heute gönnen wir uns eine Auszeit und relaxen ein wenig im Hotel, bevor es morgen "leider" nach Hause geht. Abschließend ist noch zu sagen, dass wir alle einen super tollen Urlaub hatten. 14 Tage Sommerwetter vom Feinsten, alle sind auf ihre Kosten gekommen und wir hatten alle sehr viel Spaß miteinander.

Dienstag, 16. Juli 2013

Friaul/Slowenien 10. - 11. Tag

Gestern verbrachten wir einen super Relax - Tag in Grado an der Italienischen Adria. Traumhaftes Wetter am Meer, was gibt es Schöneres.
Heute kamen wir auf die Idee, einen Abstecher nach Slowenien in die Region Kobarid/Tolmin zu machen. Das letzte Mal war ich Ende der 90er Jahre dort. Der Tag begann allerdings nicht so erfolgreich, da nach unserer Ankunft alle Shuttle - Busse schon unterwegs zum Stol waren. Also war erst einmal Warten angesagt. Endlich war es soweit, Wolfgang Reinelt, ein Deutscher, der dort lebt, hat uns am Nachmittag auf den Kobala in Tolmin gefahren. Erst war die Enttäuschung groß, weil kein Wind am Startplatz und eine große Abschattung über uns lag. Die Sonne zeigte sich dann doch und Jörg (der sich trotz sofortigem Absaufen richtig toll hochgekämpft hatte) und ich nutzten die Chance zum Start. Es war grandios und eindrucksvoll. Wir hatten klasse Bedingungen und am Ende verbuchte ich ein tolles FAI Dreieck  von rund 15 km (knapp 30 Punkte) und rund 2 h Airtime. Der Ausflug hat sich absolut gelohnt, und wir beschlossen den Tag mit einem leckeren, landestypischen Essen.

Sonntag, 14. Juli 2013

Friaul 9. Tag

Heute war ein netter Flugtag im schönen Friaul. Mittags ging es am Monte Bernadia, leider blieb die Thermik nach dem Start, bedingt durch Abschattung, aus. Wir hatten aber trotzdem einen schönen Flug. Am Abend waren wir natürlich am San Simeone. Über eine Stunde Airtime in total ruhiger Luft. Klasse war es. Morgen nehmen wir uns einen Tag Flugpause (nach 8 Tagen am Stück) und fahren nach Grado ans Meer.

Samstag, 13. Juli 2013

Osttirol/Friaul 8. Tag

Heute Vormittag gelang mir noch ein richtig guter Flug vom Zettersfeld. Wieder eine kleine Strecke von knapp 12 km. Das war dann auch der Abschluss in Osttirol. Unser Weg führt uns über den Plöckenpass nach Italien ins schöne Friaul. Wir verbringen die Woche natürlich im schönen Hotel Qui Wolf Sauris der Familie Minotto. Im Moment gewittert es allerdings um uns herum, und an fliegen ist heute nicht mehr zu denken. Die Wetterprognosen schauen aber in den nächsten Tagen nicht schlecht aus.

Freitag, 12. Juli 2013

Osttirol 6. - 7. Tag

Wir hatten in den letzten zwei Tagen tolles Flugwetter. Endlich mal keine Gewitterwolken um uns herum. Gestern gelangen uns zwei Flüge vom Zettersfeld, wobei der Zweite ein Knallerflug für Frank und mich bedeutete. Wir sind mal wieder zum Streckenflug nach Tristach (Hotel) gestartet. Dort sind natürlich alle angekommen, aber der Höhepunkt war der Überflug vom Tristacher See (was für eine Gleitleistung vom Epsilon 7) und noch einmal aufdrehen über dem See. Dort Thermik zu finden ist sicherlich eine absolute Ausnahme. Ein geniales Erlebniss.
Am Nachmittag machten Petra und ich noch Lienz unsicher, natürlich nicht, ohne einige Schnäppchen zu ergattern.
Heute war endlich ein stabiler Flugtag, den wir am Golzentipp in Obertilliach verbrachten. Kräftige Thermik schraubte uns auf über 2700 m. Am Schluss verbuchte ich mehr als eine Stunde Airtime und ein schönes FAI-Dreieck sprang auch noch heraus. Auch heute herrschte wieder kräftiger Talwind, der uns weiteren Flugspass verwehrte. Den Nachmittag verbrachten wir in Assling. Durch die Osttirol Card konnte man dort kostenlos die Sommerrodelbahn nutzen.
Für morgen ist noch einmal ein Flug vom Zettersfeld geplant, bevor es am Nachmittag ins schöne Friaul (Italien) geht.  

Mittwoch, 10. Juli 2013

Osttirol 4. - 5. Tag

Gestern war ein toller thermischer Flugtag am Zettersfeld. Bis Mittag standen dann 2 Flüge zu Buche. In der Zwischenzeit machten die Frauen Lienz mit Bummeln und Shoppen erfolgreich unsicher.
Auch heute ging es zu fliegen, wieder ein guter Tag am Zettersfeld. Obwohl es schon am Morgen begann zu labilisieren. Alles in allem war die Wetterlage doch bei uns besser als vorausgesagt. Bis jetzt sind wir jeden Tag geflogen, und mein neuer Epsilon 7 hält, was er verspricht. Ich bin völlig begeistert von diesem tollen Flügel.  Er springt schon bei leichter Thermik direkt an und ist enorm drehfreudig, was mir in den ersten Tagen hier in Osttirol absolut zu Gute kam. Am Nachmittag besuchten wir die Gallitzenklamm. Es ist immer wieder ein Erlebnis, dieses eindrucksvolle Naturschauspiel zu bewundern. Das Wetter hielt, obwohl um uns herum einige Regenschauer herunterkamen. Zum Schluss fuhren wir noch mit dem Lift auf den Hochstein und genossen noch ein Bierchen auf der Alm an der Mittelstation.

Montag, 8. Juli 2013

Osttirol 1. - 3. Tag

Am Samstag Morgen um 03:30 Uhr haben wir uns auf die Reise in Richtung Lienz in Osttirol gemacht. Durch die Sperrung des Felberntauerntunnels mussten wir nach Alternativen suchen: die Wahl fiel auf die Überquerung der Großglockner Hochalpenstrasse. Petra war noch nie dort oben und ich bis jetzt nur zweimal (2000 u. 2005), allerdings damals mit dem Fahrrad. Das Wetter war recht schön und wir genossen die tolle Aussicht. Am Nachmittag erreichten wir dann Lienz und freuten uns schon auf unser tolles Hotel: den Dolomitenhof in Lienz-Tristach. Sonntag morgen war ich so ungeduldig und konnte es nicht abwarten, meinen neuen Schirm (Advance Epsilon7) endlich am Zettersfeld ausprobieren zu können. Ich nutzte zwei schöne Flüge, um mich einzufliegen und das neue Gerät zu testen. Meine Begeisterung für diesen Schirm stand mir im Gesicht geschrieben. Wendig, gute Gleitleistung und klasse Handling sprechen für diesen Schirm. Heute waren die Mädels auf Radfahren eingestellt und machten eine schöne Tour auf dem Drauradweg bis nach Oberdrauburg und zurück. Tolle Leistung. Wir Männer haben einen kleinen Streckenflug vom Zettersfeld bis zum Hotel nach Tristach geplant. Natürlich haben wir es locker geschafft. Dieser Flug ist nicht unbedingt leistungsbedingt in XC Punkten zu messen, sondern begeistert durch den Überflug von Lienz und das eindrucksvolle Panorama des Tristacher Sees und der Lienzer Dolomiten. Heute Abend haben sich sicher alle das vorzügliche Essen im Hotel (5 Gänge Menü) redlich verdient.
Petra auf der Grossglockner Hochalpenstrasse

 
Der neue Epsilon 7

 

Streckenflug zum Dolomitenhof in Tristach


Sportschiessen Saison 2013 "Landesverbandsmeisterschaft"

Jetzt sind die Landesverbandmeisterschaften 2013 schon wieder Vergangenheit. In diesem Jahr war die Konkurenz sehr stark und die abgelieferten Ergebnisse waren teilweise beeindruckend gut. Schade, dass wir beide in den 50 m und 100 m KK-Disziplinen nicht mit Mannschaften (bedingt durch Einzelstart bzw. verpasster Qualifikation) antreten konnten. Wir waren leider nicht in der Lage, diese Top-Leistungen zu erreichen, und so wäre ein Medaillengewinn mit unseren Leistungen zwar theoretisch möglich gewesen, aber eben dann doch nicht erreichbar war. Unsere Ergebnisse konnten sich aber doch sehen lassen. Petra hat in allen Disziplinen solide Leistungen gebracht, und hat im ersten Jahr in den KK Disziplien ihre Qualifikationergebnisse bestätigt. Bei mir war es auch meist durchschnittlich, obwohl mein 50 m KK-Ergebiss sehr gut war und ich mich zumindest in der Spitzengruppe plaziert habe.

Hier die Platzierungen im Einzelnen:

Petra für die Sportschützen Köln Stammheim

Luftgewehr Auflage         56. Platz Einzel   7. Platz Mannschaft
KK 50m Auflage              41. Platz Einzel
KK 100m A                      20. Platz Einzel
 
Dimitri für die Sportschützen Köln Stammheim
Luftgewehr Auflage         94. Platz Einzel   14. Platz Mannschaft
KK 50m                           13. Platz Einzel
KK 100                            25. Platz Einzel
Zimmerstutzen Auflage   24. Platz Einzel     8. Platz Mannschaft
 

Wir blicken optimistisch in die Zukunft. Die Ligawettkämpfe im Luftgewehr sind in vollem Gange und als Abschluß der Meisterschaftssaison finden im September die Gebietmeisterschaften (5 von 17 Bezirken des Landesverband nehmen teil) statt.