Sonntag, 23. Juni 2019

Lermoos (RML - Clubausflug) 1.-4. Tag

Donnerstag sind wir gut hier im schönen Hotel "Edelweiss" in Lermoos angekommen. Auch in diesem Jahr geht der Clubausflug in die Zugspitzregion mit dem Fluggebiet Grubigstein.
Am Freitag Mittag wurde eine heftige Kaltfront angekündigt. Doch morgens nutzten wir das noch schöne Wetter mit einem Ausflug hoch zur Zugspitze. Deutschlands höchster Berg ist immer ein eindrucksvolles Erlebnis. Am Mittag hatten wir noch eine Tour nach Garmisch im Angebot, bis dann der Tag mit Gewitter und Regen endete.
Gestern die gleiche Wetterprognose. Morgens fuhren wir dann zwar auf den Grubigstein, doch die Windverhältnisse waren nicht gut, und somit gab es dann die Gondelfahrt nach unten.
Heute hingen leider tiefbasige Wolkenreste der gestrigen Front über dem Grubigstein. Petra und ich entschlossen uns zu einer schönen, fast zweistündigen Bootsfahrt über den Heiterwanger- und Plansee. Sehr nett, mit fast fjordähnlichen Eindrücken.
Nach der Rückkehr kurz nach 15:00 Uhr sah es am Grubigstein fliegbar aus. Schnell die Ausrüstung geholt, hochgefahren, und Dank meiner lieben Petra, im kürzester Zeit gestartet.
Es war noch ein toller thermischer Flug, mit Talquerung und mehr als 35 min Airtime. Wer hätte das gedacht.
Die nächsten Tage versprechen bestes Sommerwetter und natürlich viel Spaß mit den anderen Clubausflügler.









 

Sonntag, 2. Juni 2019

Bremmer Calmont

Flugwetter! Unsere Fahrt ging an die Mosel zum Bremmer Calmont (steilster Weinberg Europas). Am Nachmittag war ordentlich Wind angesagt, daher war es wichtig recht früh da zu sein und natürlich zu starten. Kurz nach 12:00 bin ich schon in die recht kräftige Thermik gestartet. Sportliche Bedingungen durch den auffrischenden Wind trübten aber nicht den Flugspaß. Nach etwas mehr als einer Stunde Airtime bin ich dann vorsorglich in Richtung Landeplatz geflogen. Man konnte sogar an der Eisenbahnbrücke soaren, auch ein besonderes Erlebnis. Ein schöner Tag: wunderbares Wetter, gut geflogen, Fliegerfreunde getroffen (und zusammen geflogen), was will man mehr.
 




 
 

Samstag, 25. Mai 2019

Wales ein Erlebnis

Unter Wales konnten wir uns vor unserer Entdeckungstour nicht viel vorstellen, doch wir wurden eines Besseren gelehrt. Durch unseren familiären Kontakt, hatten wir das Glück, diese wunderbare Gegend, diese herzlichen und entspannten Menschen, vielfältigste Outdoor-Möglichkeiten, Fluggebiete und vieles mehr, kennenzulernen.
Man kann sogar ganz hervorragend essen. Die Waliser Küche ist deftig und gut portioniert. Ich habe im hist. Black Boy Inn (Caernarfon) den besten Burger meines Lebens und Petra die hervorragendsten Muscheln gegessen.
Wir kommen wieder!
Hier noch einige Fotos und Filme.
 











 
Krankenhaus im Slate Museum


Abendessen nach dem Triathlon



 
 
 

Wales 8. Tag

Letzter Tag in Wales. Heute Abend geht es mit der Eurowings wieder zurück.
Wir nutzten den Vormittag, um auf den "Hausberg" oberhalb von Rachub (Wohnort der Tochter) zu wandern. Dort wurden wir Teil etwas ganz Besonderem. Es gibt dort in dem Gebirge die seltenen Carnedau Ponys, das sind wilde Ponys, die niemandem gehören und dort leben. Das ist hier in Europa einzigartig. Es war eine riesiges Glück, eine kleine Herde  zu bestaunen.
Am Gipfel des Moel Faban habe ich ihn dann entdeckt! Den perfekten Flugberg für Westwind. Toller anfängertauglicher Startplatz und rund 300 Meter Höhendifferenz bis zu einer der zahlreichen großen Wiesen im Tal.
Der Wind stand sogar perfekt an. Leider war ich ohne Ausrüstung oben und so blieb mir der Flugspaß verwehrt.
Wir waren sicherlich nicht das letzte mal in diesem wunderbaren kleinen Land, wo es noch soviel zu entdecken gibt. Fliegen, Wandern und die historischen Baudenkmäler machen Wales zu einem Ziel für Entdecker.
 






Blick auf das Dorf Rachub

perfekter Startplatz



Wolkenbilder am Flughafen
 
 

Donnerstag, 23. Mai 2019

Wales 7. Tag

Heute haben wir eine Tour ins Ogwen Valley gestartet. Ziel war eine Wanderung hoch zum Llyn Idwal. Das ist eine phantastische Gegend und eröffnet tolle Einblicke in die karge Hochebene, bei schönem, aber windigem Wetter. Es war ein toller Ausflug in eine mystische Gegend. Die Natur hier in Wales bietet viele Facetten, aber alle auf ihre eigene Art wunderschön.