Mittwoch, 10. Juni 2020

Aschau 5. Tag

Heute war wieder schlechtes Wetter angesagt, jedoch war die Regenwahrscheinlichkeit nicht so hoch, so dass wir uns zwei relativ kurze Touren vorgenommen hatten.
Die erste führte an dem imposanten Schloss Hohenaschau vorbei durch die Prien-Klamm zur Klettenkapelle und zurück. Es war eine kleine Wanderung um das Schloss herum in der Klamm mit Steinformationen , die einzigartig in Bayern sind.
Nach einer kurzen Stärkung brachen wir zu unserer zweiten Tour auf, die sich als spektakulärer herausstellte als vorher gedacht. Wir passierten einen Naturwanderweg durch das Landschaftsschutzgebiet Bärnsee. Wir hatten das Gefühl, durch einen Regenwald zu laufen. Plötzlich befanden wir uns in einer Hochmoorlandschaft. Schilder wiesen uns darauf hin, dass wir die Wanderwege nicht verlassen dürfen, da dies nicht ungefährlich sei. Es war eine unheimliche, aber auch schöne Atmosphäre. Bohlenstege führten uns durch die Moore  um den Bärnsee herum.
Nach einer Einkehr im bekannten Cafe Pauli machten wir uns geschafft, aber beeindruckt auf den Heimweg.
Den Tag beschließen wir gleich im Restaurant Kampenwand mit zwei frischen Giggerl'n (Hähnchen am Drehspieß gegrillt) und einem leckeren bayerischen Bier.
Tour 1

Kath. Pfarrkirche in Aschau

Schloss Hohenaschau



Kettenkapelle

Prien - Klamm




Tour 2

Hochmoorlandschaft



Bärnsee

Bärnsee, im Hintergrund Schloss Hohenaschau

Bohlenstege durch das Moor


Kirche Hl. Kreuz aus dem 12. Jh.




Keine Kommentare: